MLP mit neuem Rekordumsatz

Der Finanzvertrieb MLP aus Baden-Württemberg meldet für laufende Jahr 2018 bis September einen neuen Umsatzrekord. Die Gesamterlöse steigerten sich in diesem Zeitraum im Vorjahresvergleich um 5 % auf 462,5 Millionen Euro. Das ist für die MLP der höchste Wert, seit sie ihr eigenes Versicherungsgeschäft verkauft hat. Zunächst hatte das Fachmagazin Fonds professionell diese Zahl genannt, ein MLP-Sprecher bestätigte später den Bericht.

Im Anlagebereich konnte MLP einen Erlös von 152,6 Millionen Euro erzielen. Das derzeit verwaltete Vermögen beträgt 36,1 Milliarden Euro. Die sehr guten Zahlen basieren auf einer Steigerung des Privatkundengeschäftes und ebenso auf höheren Erlösen bei der MLP-Tochter Feri. Insgesamt waren alle Geschäftsbereiche am positiven Ergebnis beteiligt. Das Immobiliengeschäft wuchs am stärksten. Seine Erträge steigerten sich auf 14,6 Millionen Euro, ein Plus von 32 %. Die Kundennachfrage war in den vergangenen drei Quartalen sehr hoch ausgefallen.

Die MLP SE aus Wiesloch, die bis September 2017 unter MLP AG firmiert hatte, wurde 1971 in Heidelberg gegründet. Der Finanzvertrieb verfügt mit der MLP Banking AG über eine Tochtergesellschaft mit Banklizenz, die als Kreditinstitut tätig ist. Die Tochter MLP Finanzberatung SE ist auf dem Sektor der Finanzberatung tätig. Die Zielgruppe sind anspruchsvolle, vermögende Privatkunden, unter ihnen viele Akademiker. An der Tochter Feri AG und am Assekuradeur Domcura AG hält die MLP SE jeweils 100 %. Im Vertriebsportfolio der MLP finden sich Angebote von rund 100 Partnerunternehmen der Sektoren Geldanlage- und Vermögensverwaltung sowie Risikomanagement. Viele MLP-Produkte betreffen Immobilien- und Praxisfinanzierungen, gerade dieser Bereich trug am stärksten zum Rekorderlös des laufenden Jahres bei. MLP Banking ist erfolgreich mit Bankdienstleistungen wie Kreditkarten und Girokonten tätig.