Morgan Stanley empfiehlt diese Aktien

Morgan Stanley warnt vor dem Ende des Bullenmarktes 

Laut den Analysten von Morgan Stanley wird das Investieren in Aktien in Zukunft kein Selbstläufer mehr sein. Vor wenigen Wochen sprach die Bank dementsprechend das „End of Easy“ aus. Hierbei handelt es sich um das erwartete Ende des aktuellen Bullenmarktes. Nachdem 2008 die Finanzkrise startete, befinden sich die Märkte seit 2009 in einer Hausse. Dieser Umstand sorgte dafür, dass die Aktienkurse stärker ansteigen als sich die Realwirtschaft entwickeln konnte. Doch nun erwarten die Experten von Morgan Stanley, dass die Aktienkurse konsolidieren und die Realwirtschaft stärker wachsen wird als die Kurse der entsprechenden Unternehmen. Um dennoch eine Outperformance zu realisieren, empfiehlt die Großbank eine gezielte Aktienauswahl. Als Empfehlung wurden 30 Aktien vorgestellt, die laut den Analysen bis 2021 ein überdurchschnittliches Wachstum aufzeigen sollen. Eine Überraschung ist die Liste für Personen, die klein kapitalisierte Unternehmen in der Auswahl erwartet haben, denn die Auswahl der Aktien basiert auf den Kriterien wie die Wettbewerbsfähigkeit, Geschäftsmodellen, Preisgestaltungen, Kostenvorteilen und Wachstum.

 

Bekannte Technologiekonzerne gehören zur Auswahl 

Zu den besten Unternehmen gehört demnach der E-Commerce-Riese Amazon. Allein in diesem Jahr verzeichnete die Aktie ein überdurchschnittliches Wachstum im Vergleich zu anderen Unternehmen. Demnach steht aktuell ein Plus von 35 Prozent auf dem Depot von Investoren, welche die Aktie zu Beginn des Jahres erwarben. Allerdings notiert die Amazon-Aktie aktuell bei einem Kurs von 1.600 US-Dollar und ist somit vergleichsweise teuer. Doch die Finanzexperten von Morgan Stanley sehen auch weitere Kurspotenziale und stehen mit dieser Ansicht nicht allein. Auch andere Analysten erwarten, dass Amazon zum Billionen-Dollar-Unternehmen wird. Vor allem die aufstrebenden Technologien sollen als neue Einnahmequelle dienen und den Cashflow in Zukunft erhöhen. Insgesamt sehen die Experten das Unternehmen als einzigartiges Technologie-Unternehmen, welches eine hohe Markenbekanntheit, ein hohes Maß an Kundenbindung und wiederkehrende Umsätze bietet. Doch auch Alphabet, der Google-Mutterkonzern, schafft es in die Auswahl der Experten. Die Auswahl basiert insbesondere auf den wachsenden Umsätzen, welche im Suchmaschinensegment generiert werden. Vor allem das wachsende Mobilgeschäft soll für steigende Umsätze sorgen.

 

Konkurrent erhält Kaufempfehlung 

Auch der Konkurrenz JP Morgan gehört zu den Favoriten des Analystenteams. Vor allem die Erschließung neuer Märkte und die damit verbundene Möglichkeit Marktanteile zu gewinnen sowie Kostensenkungspotenziale und die zunehmende Deregulierung sorgen für positive Aussichten. Ergänzt wird dieser Finanzwert durch den Kreditkartenanbieter Visa. Laut der Analyse verfügt das Unternehmen über eines der besten Geschäftsmodelle, welches die Analysten jemals gesehen haben. Visa werde langfristig vom Trend des bargeldlosen Bezahlens profitieren.

Doch auch der bekannte Disney-Konzern gehört zu den Favoriten der Analysten. Die Differenz zu den anderen Empfehlungen findet sich jedoch im fallenden Kurs wieder, denn im bisherigen Jahresverlauf sorgte dieses Investment für Verluste in den Depots der Investoren. Allerdings nimmt Morgan Stanley an, dass der starke Markenname für weitere Kurspotenziale sorgen wird. Demnach soll auch die Videoplattform einen wichtigen Beitrag in der Strategie des Unternehmens einnehmen. Die wertvollen Marken des Konzerns und die Vermögenswerte von Fox werden dazu sorgen, dass Disney die Zukunft des Fernsehkonsums mitgestalten kann. Investoren können durch ein Investment von dieser Entwicklung profitieren.

Zu den weiteren Empfehlungen gehören die Unternehmensberatung Accenture oder der Spieleentwickler Blizzard Activision. Auch BlackRock und die Bank of New York Mellon gehören zur Auswahl. Mit Microsoft findet sich zudem ein etabliertes Technologieunternehmen wieder, dass den Wandel zum Innovationstreiber geschafft hat. Die weitere Liste besteht aus den folgenden Unternehmen. Charles Schwab, Dollar General, Dominos Pizza, First Republic Bank, Mash & McLennan, NextEra Energy und Philip Morris.