Multi-Asset Global 5 - Aktueller Marktkommentar von alpha beta asset management (31.03.2018)

Auch der März erwies sich als schwieriger Monat für globale Risikoanlagen, wobei insbesondere die Aktienmärkte die Hauptlast des Verkaufsdrucks zu spüren bekamen.
 

Auch der März erwies sich als schwieriger Monat für globale Risikoanlagen, wobei insbesondere die Aktienmärkte die Hauptlast des Verkaufsdrucks zu spüren bekamen. Die Auseinandersetzungen zwischen den USA und China in Sachen Strafzöllen, ein medialer Angriff auf das Geschäftsmodell Facebooks in einer generellen Schwächephase des US-Technologiesektors und Anzeichen für ein Nachlassen des globalen Wachstums nach schwachen Einkaufsmanagerindex-Zahlen (PMI) verunsicherten die Anleger zusätzlich. 

Diese haben sich zudem wieder an Tagesschwankungen in Höhe von 2% im S&P 500 Index gewöhnen müssen, wobei der US-Technologieindex NASDAQ sogar erstmals seit 2011 wieder einmal vier aufeinanderfolgende tägliche Bewegungen von mindestens 2% verzeichnen konnte. Es verwundert daher nicht, dass die Monatsgewinner fast ausnahmslos im Rohstoff- und Staatsanleihensegment zu finden sind. Letzteres ist in unserem Portfolio durch europäische Staatsanleihen vertreten, die im Falle von italienischen und portugiesischen Titeln mit einer Restlaufzeit von 10 Jahren von einem Absinken der Rendite in Höhe von 0,2% und 0,38% profitierten.

Ähnlich erfolgreich waren inflationsgeschützte Anleihen, die auf Total Return-Basis im Portfolio 1,2% hinzugewannen. Unternehmensanleihen ungeachtet welcher Bonität blieben mit Ausnahmen US-amerikanischer High Yield Anleihen nahezu unverändert. Letztere verloren 0,8% im März. Weniger entspannt sah das Bild an den Aktienmärkten aus. Der S&P 500 verlor 2,5% und musste seinen zweiten monatlichen Rückgang in Folge hinnehmen. Ähnliche Verluste verzeichneten der DAX, der STOXX 600 und der japanische Nikkei. Sie verloren 2,7%, 1,2% und 2,1%. Der griechische Athex Index, der bisweilen verhältnismäßig stabil blieb, verlor 6,4%. Relative Gewinner waren die Emerging Markets, die gemessen am breiten MSCI Emerging Markets, nur 1,9% verloren.

Insgesamt konnte der Multi-Asset Global 5 trotz des schwierigen Umfelds sogar ein kleines Plus in Höhe von 0,05% (institutionelle Anteilscheinklasse) erwirtschaften und liegt nach dem ersten Quartal mit einer Wertentwicklung von -0,01% nahezu am Jahresanfangswert. Für die kommenden Wochen wollen wir eine Fortsetzung der Kurskorrektur aufgrund des Mix aus höheren Zentralbankzinsen, höheren Inflationserwartungen und der Wiederkehr der Volatilität in Bezug auf Aktienmarktbewertungen nicht ausschließen. Letzteres betrifft insbesondere Technologieaktien, die über 23% des S&P 500 Indizes ausmachen. Für europäische Unternehmen kommt zudem als Belastungsfaktor der Wertanstieg des Euros im Jahresvergleich hinzu.

Wir halten dieses Umfeld in einem zeitlich begrenzten Rahmen aber prinzipiell für eine gesunde Entwicklung an den Aktienmärkten, in der es ein sehr aktives Risikomanagement für Investoren bedarf. Dabei sollte aber nicht der Blick für potenzielle Einstiegsmöglichkeiten in erfolgversprechende Einzelregionen oder -sektoren verlorengehen, der sich in Zeiten erhöhter Volatilität immer wieder ergeben kann.
 

Die aktuellen Factsheets der institutionellen und privaten Anteilscheinklasse zum 31. März 2018 finden Sie unter:


Multi-Asset Global 5 Factsheets


 

Die auf dieser Website dargestellten Informationen stellen keine Anlageempfehlung bzw. Anlageberatung oder eine Steuerberatung bzw. Rechtsberatung dar und können daher eine einzelfallorientierte Beratung nicht ersetzen. Mit dieser Darstellung geht kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf von Investmentfondsanteilen einher. Hinweise zu Chancen und Risiken entnehmen Sie bitte dem aktuellen Verkaufsprospekt. Verbindliche Grundlage für den Kauf eines Fonds sind die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID), der jeweils gültige Verkaufsprospekt mit den Vertragsbedingungen.