N26 feiert millionsten Kunden: So viele Nutzer verwenden die Smartphone-Bank als Hauptkonto

Die mobile Bank N26 wurde im Jahr 2013 gegründet und ist seit 2015 für alle Kunden offen. Das rein digitale Geschäftsmodell ermöglicht dem von den Gründern Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal gestarteten Unternehmen die Einsparung von Kosten und dementsprechend günstige Tarife für die Kunden.


Seit kurzem können N26-Kunden zudem via Google Pay zahlen. Die Smartphone-Bank gehört zu den ersten, die den Google-Dienst in Deutschland anbietet und bleibt dabei seiner bisherigen Linie der Finanzinnovationen treu, die einer der Gründe für den Erfolg des Start-ups ist.
"Wir sehen eine stetig ansteigende Nachfrage unserer Kunden in Deutschland für mobile Bezahldienste, die wir mit Google Pay adressieren," so Lorenz Jüngling, Chief Product Officer bei N26. Das macht N26 zu einer der am schnellsten wachsenden Banken in Europa. Mehr als eine Millionen Kunden in 17 Ländern sind es inzwischen, die den Dienst nutzen. Doch wie viele davon nutzen den Dienst als Hauptkonto? Laut dem Magazin Gruenderszene ein nicht unerheblicher Anteil.

 

300.000 Kunden nutzen N26 als Hauptkonto

Aktuellen Berechnungen zufolge sollen aktuell rund 250.000 bis 300.000 Kunden das N26-Konto als Erstkonto nutzen. Das ist rund ein Viertel der Kunden, die das Bankhaus laut eigenen Angaben hat. Weil Technologie- und Finanzthemen aktuell eher die männliche Zielgruppe ansprechen, wird N26 zu einem Großteil von Männern genutzt. Langfristig strebt der Konzern eine Aufteilung von 50/50 an, so N26-Gründer Valentin Stalf in einem Interview mit dem Tagesspiegel.

 

Transaktionsvolumen überschreitet Milliardengrenze

Wie N26 kürzlich mitgeteilt hat, ist man inzwischen bei einem Transaktionsvolumen von mehr als einer Milliarde Euro angekommen. Darin eingerechnet sind die Gehältseingänge der Kunden sowie sämtliche Ausgaben, die über das Konto monatlich abgerechnet werden. N26-Kunden, die ihren Einkauf im Supermarkt über ihr Smartphone bezahlen, tragen ebenso zum Transaktionsvolumen bei wie jene, die ihre Mietzahlungen über N26 abwickeln.
Mit rund 25 bis 30 Prozent aller Kunden, die ihr N26-Konto als Erstkonto nutzen, liegt das Unternehmen im Durchschnitt. Die unbestreitbaren Vorteile, die das Smartphone-Konto mit sich bringt, dürfen in den nächsten Monaten zu einem weiteren Anstieg der Zahlen führen.