Neuer Lehrplan für Chartered Financial Analysts (CFAs)

"Jedes Jahr kommt es zu einer leichten Anpassung des Lehrplans", erklärt Christian Dreyer, selbst CFA und gleichzeitig CEO der CFA Society Switzerland. Ungefähr zwei bis drei Prozent des Stoffes unterliegen dabei einer Aktualisierung. Auf diese Weise will man sicherstellen, dass die Absolventen und Studierenden immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklung sind sowie Trends erkennen und diese verfolgen. Hierbei ist den Verantwortlichen aufgefallen, dass die Blockchain-Technologie eine immer größere Bedeutung bekommt, weshalb diese nun deutlich mehr Berücksichtigung findet. Nur durch diese Neuausrichtung des Lehrplans ist sichergestellt, dass die Absolventen neue Chancen und Herausforderungen erkennen. Sie sind nun in der Lage, diese besser einzuschätzen und daher die besten Entscheidungen bei Investments und Anlagestrategien treffen zu können. Hierfür kam es zu einer Abänderung von Teilen des 9.000 Seiten umfassenden Curriculums. Die neuen Finanzprofis sollen so sicher auf den globalen Kapitalmärkten agieren und die Risiken für Unternehmen oder Anleger minimieren können.



Die Vorteile der Ausbildung zum CFA

Wer sich für dieses Studium entscheidet, der erarbeitet sich ein ausgezeichnetes Grund- und Fachwissen über die Finanzbranche. Es gibt hohe Hürden, die dafür sorgen, dass nur Experten den Titel CFA erlangen. Vor dem Studienstart muss bereits eine vierjährige Berufserfahrung im Finanzbereich bestehen. Für den Abschluss des Studiums muss der angehende Chartered Financial Analyst dann drei Prüfungen, im Umfang von jeweils sechs Stunden, bestehen. Auch muss sich der Student jedes Jahr wieder schriftlich dazu bekennen, dass er zu den durch den Verband aufgestellten ethischen sowie moralischen Verhaltensweisen steht und diese einhält.
Diese Weiterbildung ist international anerkannt, weshalb Bewerber mit diesem Titel und Zertifikat auf dem Arbeitsmarkt über bessere Chancen verfügen und sich auch für deutlich besser bezahlte Stellen bewerben können. Weltweit bietet nur das CFA Institute diesen Lehrgang mit international anerkannten Qualifizierungsstandards an. Zusätzlich ist die Breite des Lehrplans beachtlich, da viele unterschiedliche Felder  abgedeckt werden. Fachliche, aber auch ethische Fragen werden dabei diskutiert. Diese Punkte sind wichtig, da sich die Interessenslagen der Investoren geändert haben. Viele Anleger schauen genau darauf, in welche Produkte sie investieren und ob diese mit ihrer Weltsicht oder den gesellschaftlichen Ansprüchen vereinbar sind. Natürlich stehen weiterhin auch weltweite Bilanzanalysen, Portfoliomanagement und das Bewerten von Wertpapieren auf dem Lehrplan.