Risikoradar#2 – Talib Sheikh: „Makroökonomische Entwicklungen genau beobachten“
1 Min.
24.09.2019

Risikoradar#2 – Talib Sheikh: „Makroökonomische Entwicklungen genau beobachten“

Der Top-Fondsmanager Talib Sheikh von Jupiter Asset Management gehört zu den bekanntesten Multi-Asset-Spezialisten überhaupt. Er spricht im aktuellen „Risiko Radar“-Podcast darüber, wie Multi-Asset-Management in Zeiten von niedrigen Zinsen und politischen und ökonomischen Unsicherheiten funktioniert.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten erwarb sich Talib Sheikh den Ruf, einer der besten Multi-Asset-Manager zu sein. Bevor er 2018 zu Jupiter Asset Management wechselte, war er bei JP Morgan Asset Management maßgeblich am Aufbau und Wachstum des 2004 gegründeten Multi-Asset Solutions Teams beteiligt und verantwortete die Asset Allocation verschiedener Produkte wie Multi-Asset Income, Target Return und flexible, ausgewogene Mischfonds. Insgesamt verwaltete der bekannte Fondsmanager bei JP Morgan Asset Management rund 30 Milliarden Euro.

Bei Jupiter Asset Management ist Talib Sheikh für den Fonds Jupiter Flexible Income verantwortlich und diskutiert in einer neuen Folge des CAPinside-Podcast „Risiko Radar“ mit Dr. Patrick Peters, wie Multi-Asset-Management in Zeiten von niedrigen Zinsen und politischen und ökonomischen Unsicherheiten eigentlich noch funktioniert, um die Balance zwischen regelmäßigen Erträgen, langfristigem Kapitalwachstum und diszipliniertem Risikomanagement zu finden.

Talib Sheikh weiß: „Wir haben es mit dem längsten Aufschwung der Geschichte zu tun und das bedeutet, dass die Bewertungen nicht mehr günstig sind und die künftigen Renditen nicht mehr so üppig ausfallen werden.“ Daher müssten gerade makroökonomischen Entwicklungen genau beobachtet werden, um daraus die richtigen Schlüsse fürs Multi-Asset-Management abzuleiten. Dies sei die Basis für einen flexiblen Ansatz, bei dem der Investor unbegrenzt und unabhängig von einer Benchmark in allen Anlageklassen und weltweit regelmäßige Einkünfte zwischen vier und sechs Prozent erzielen kann.

Mit Blick auf die nähere Zukunft ist Talib Sheikh zwar verhalten optimistisch, weil gerade die Konjunktur in den USA recht robust sei. Er sagt aber auch: „Investoren sollten ihre Portfolios dahingehend absichern, sodass sie von einem möglichen Absturz nicht allzu hart getroffen werden.“ Aber sie sollten sich nicht von kurzfristigen politischen Ereignissen von ihrer Linie abbringen lassen. Die Ansicht des Fondsmanagers ist klar: „Anleger brauchen ein diversifiziertes Portfolio, das zu ihren Wünschen und Zielen passt, und einen Investmenthorizont, mit dem sie sich wohlfühlen.“

 

Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie sich einen kostenlosen Account anlegen.