Schlusslicht: Teslas Modell S ist unzuverlässig

„Consumer Reports“ präsentiert wieder die verlässlichsten Fahrzeuge. In diesem Jahr listet das Automagazin unter anderem Lexus und Toyota an der Spitze. Überraschend auf den hinteren Rängen ist Elektroautopionier Tesla.

Das US-Magazin Consumer Reports hat die Ergebnisse der jährlichen Verlässlichkeits-Umfrage veröffentlicht. Am schlechtesten schnitten die amerikanischen Autobauer ab, die ohne Ausnahme auf den hinteren Plätzen landeten. Als Grund für die enttäuschenden Ergebnisse nennt Fisher die steigende Komplexität der eigenen Programme. Regelmäßige Hardware- und Softwareupdates bewertete das Automobilmagazin negativ, da ein höheres Risiko für Probleme bestehe.

Problematisch sei laut Fisher vor allem die Angewohnheit Teslas, die Software nahezu wöchentlich mit Software- und Mechanik-Updates zu versorgen. Zuletzt durchliefen die im Modell S verbaute Luftfederung und der Allradantrieb mehrere Veränderungen. Fisher befürchtet, die zahlreichen Anpassungen könnten sich negativ auf die Verlässlichkeit der Fahrzeuge auswirken. Insbesondere wiederkehrende Probleme mit der Federung wurden kritisiert. Doch auch die Türgriffe waren Ziel von Kritik. Das Tesla Modell S ist ab 74.500 US-Dollar erhältlich. Damit ist das Tesla-Fahrzeug auch deutlich teurer als viele der Konkurrenzmodelle auf den vorderen Plätzen.

Die ersten Plätze belegen erneut der Lexus GX und der Toyota Prius C. Für Tesla ging es dagegen ganze sechs Plätze nach unten – auf Platz 27 von 29 und damit auf den Verliererrängen der diesjährigen Rankings. Nur Volvo und Cadillac schnitten noch schlechter ab. 

 

Vielversprechende Quartalszahlen 

Während das Ranking des Consumer Report schlecht ausfiel, konnte Tesla bei den Quartalszahlen glänzen. Das Unternehmen hat zum dritten Mal ein großes Plus gemacht: 311,5 Millionen US-Dollar Reingewinn wurden allein im dritten Quartal dieses Jahres erwirtschaftet. Im Vergleich zu den hohen Verlusten des ersten Quartals ist dies zwar wenig, die Erfolgskurve zeigt bei Tesla derzeit jedoch eindeutig nach oben. Damit einhergehend stieg auch die Tesla-Aktie. Ganze sieben Prozent Plus bescherte die Veröffentlichung der Quartalszahlen der Aktie.
Das vergangene Quartal war für Tesla das erste Erfolgs-Quartal seit zwei Jahren. Mit dem Ziel, auch weiterhin profitabel zu bleiben, hat Tesla bereits für das vierte Quartal einen Gewinn in ähnlicher Höhe vorhergesagt. Es bleibt abzuwarten, ob der Autobauer die Erwartungen wird erfüllen können.

Das „wirklich historische Quartal“, so Musk, sei ein wichtiges Zeichen, dass Tesla sich nun auf dem richtigen Weg befindet. Nachdem bis vor kurzem noch Probleme bei der Einhaltung der versprochenen Stückzahlen aufgetreten sind, läuft es bei Tesla nun wieder rund.