Sehr unterschiedliche Entwicklungen an den weltweiten Aktienmärkten

Die Entwicklung an den weltweiten Aktienmärkten verlief im abgelaufenen Monat sehr unterschiedlich. Während die meisten europäischen Börsen den November mit negativen Vorzeichen beendeten, konnten in Amerika gemessen am S&P 500 und dem Dow Jones neue historische Höchststände zum Monatsende erreicht werden.

Markt:

Die Entwicklung an den weltweiten Aktienmärkten verlief im abgelaufenen Monat sehr unterschiedlich. Während die meisten europäischen Börsen den November mit negativen Vorzeichen beendeten, konnten in Amerika gemessen am S&P 500 und dem Dow Jones neue historische Höchststände zum Monatsende erreicht werden.

Unterstützend wirkte hier neben dem positiven konjunkturellen Umfeld die Hoffnung auf eine baldige Verabschiedung der vom US-Präsidenten geplanten Steuerreform. In Europa dagegen bremste der starke Euro die Kursentwicklung an den Aktienmärkten. Auch die ungeklärte herausfordernde Regierungsbildung in Deutschland beschäftigte die Marktteilnehmer.

Trotz dieser Unsicherheit konnte der Euro gegenüber dem US-Dollar im abgelaufenen Monat über 2% hinzugewinnen. Seit Jahresbeginn beträgt die Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar über 12%. Der Goldpreis zeigte sich per Saldo nahezu unverändert. Seit Jahresanfang notiert das Edelmetall weiter mit über 10% im Plus (in US-Dollar gerechnet).

Fonds/Portfolio:

In dem beschriebenen Umfeld gab der Fondspreis ca. 0,4%-Punkte ab. Seit Jahresbeginn verbleibt eine negative Wertentwicklung von ca. -0,8%. Insbesondere die in diesem Kalenderjahr vorherrschende US-Dollar-Schwäche machte sich in dem strategisch global ausgerichteten Fonds bemerkbar. Den größten positiven Performancebeitrag seit Jahresanfang leistete der Aktienbereich.

Hier konnten die selektierten Fonds bzw. Fondsmanager deutliche Mehrwerte liefern. Im Portfolio wurde der Rückgang des Wechselkurses EUR/USD von ca. 1,20 im September auf ca. 1,16 am Anfang November genutzt, um bei dem Fonds Legg Mason Western Asset Macro Opportunities von der währungsungesicherten in die währungsgesicherte Anteilklasse zu tauschen.

Darüber hinaus wurde bei den Rentenfonds die Position an einem auf asiatische Anleihen spezialisierten Fonds komplett veräußert. Hier wurde das Chance-Risiko-Profil in Verbindung mit dem unflexiblen regionalen Anlageuniversum im aktuellen Umfeld als unattraktiv eingestuft. Die aus dem Verkauf resultierenden Mittel (ca. 4% des Fondsvermögens) wurden in flexiblere bereits im Portfolio enthaltene Rentenfonds reinvestiert.

Das Risikomanagement, zu dem auch die strategische Absicherung des Portfolios gehört, wird weiter als besonders wichtig eingestuft. Es ermöglicht in dem aktuellen Anlageumfeld das Portfolio vor größeren externen Schocks zu schützen, bei gleichzeitiger Wahrung der Chancen an den Kapitalmärkten. Die im Portfolio befindliche ca. 9%ige strategische Gewichtung von Gold (abgebildet über einen ETF) soll im aktuellen Anlageumfeld zusätzlich für Stabilität sorgen.

Investmentsteuerreform:

Der Gesetzgeber hat grundlegende Änderungen bei der Besteuerung von Investmentfonds vorgenommen, die zum Jahreswechsel 2017/2018 wirksam werden. Hierzu gehört unter anderem, dass deutsche Fonds zukünftig auf bestimmte Erträge Steuern in Höhe von 15% zahlen müssen. Als Ausgleich für diese Besteuerung auf Fondsebene können die Anleger unter bestimmten Bedingungen zukünftig einen Teil der Einkünfte aus der Anlage in Investmentfonds steuerfrei vereinnahmen („Teilfreistellung“).

Damit die Anleger des Fonds AURETAS strategy balanced (D) diese Vergünstigung in Anspruch nehmen können, ist geplant eine Mindestaktienquote von 25% festzulegen (Teilfreistellung in Höhe von 15%). Bei der Mindestaktienquote ist zu beachten, dass diese bewusst so festgesetzt wurde, dass die Kontinuität der bewährten Anlagepolitik für die Anleger gewährleistet ist. Der Verkaufsprospekt wird entsprechend angepasst und die Veröffentlichung ist zum Jahreswechsel geplant.

MiFID II:

Von der Möglichkeit Kosten für Research dem Fondsvermögen zu belasten wird kein Gebrauch gemacht. Wie in der Vergangenheit bereits praktiziert, werden diese Kosten vom Berater des Fonds (AURETAS family trust GmbH) getragen.

In eigener Sache:

Das Team von AURETAS bedankt sich bei Ihnen auf diesem Wege für Ihr Interesse und bei allen Investoren für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start in ein gesundes, friedliches und erfolgreiches Neues Jahr 2018.