Seitwärts bis zum G20 Treffen?!

Donner & Reuschel Technische Analyse DAX 30

Der deutsche Leitindex stieg im gestrigen Handel bis auf 12.227 Punkten. Den stolzen Tagesgewinn gab der DAX am Nachmittag wieder ab und schloss bei 12.155 Punkten. Immerhin ein Plus von 0,92%. Die Gegenbewegung nach der Korrektur im Mai scheint ins Stocken zu geraten. Ab hier hilft nur ein „Trade Deal“. Auch die weltweit signalisierte lockere Geldpolitik wird nicht reichen um den DAX über die Jahreshochs zu stemmen. Ganz im Gegenteil. Die eingepreiste Zinssenkung in den USA sorgt für einen steigenden Euro gegenüber dem US-Dollar. Dies ist eher kontraproduktiv für ein stark exportabhängiges Land wie Deutschland. In Europa bzw. in Deutschland sind die Effekte einer lockeren Geldpolitik kaum noch zu verbessern, wenn die 10-jährigen Bundesanleihen bei -0,232%sind. Somit bleibt nur ein Trade Deal um das Sentiment bei den Investoren und den Unternehmen zu verbessern. Leider scheint dieser noch in weiter Ferne zu sein. Angeblich ist Donald Trump aktuell nicht an einer Einigung interessiert, jedoch werde er sich auf dem G20 Treffen am 28/29 Juni mit Xi Jinping treffen. Aus technischer Sicht könnte es ein verharren auf diesem Niveau bedeuten. Eine Seitwärtsbewegung von 11.800 – 12.300 ist möglich. Neben den aktuellen Tweets von Donald Trump sind für den heutigen Handelstag die Verbraucherpreise der USA relevant. Die Inflation wird rückläufig erwartet. Sollte sie jedoch steigen würde es die Fed in eine schwierige Lage bringen. Zusammenfassend sollte der Markt im heutigen Handel eher seitwärts tendieren nach dem starken Anstieg der letzten Tage.

  • Seitwärts nach dem starken Anstieg