So schaffen Sie eine Firma wie Amazon aufzubauen

Mittlerweile gilt es als ein Standard, wenn Jeff Bezos, der CEO von Amazon, einen Brief an die Aktionäre verfasst. Im Rahmen des Briefes sollen die Aktionäre über die Geschäftsentwicklung informiert werden. Doch auch Tipps für das Management gehören zum Umfang dieses Aktionärsschreibens. Grundsätzlich empfiehlt Bezos, dass die Arbeit immer im Interesse des Unternehmens geschehe und dass jeder Tag der letzte Tag der Firma sein könnte. 

Mittlerweile feiert Bezos mit seinem Schreiben an die Aktionäre zwanzigstes Jubiläum. Er schreibt über den Erfolg des Bindungsprogramms Amazon Prime und darüber, wie Amazon zu dem wurde, was es heute ist. Des Weiteren gibt er Tipps, wie andere Unternehmen einen ähnlichen Erfolg erzielen können. 

Für Bezos stellen hohe Standards den Dreh- und Angelpunkt eines Unternehmens dar. Kunden seien grundsätzlich unzufrieden und streben deshalb nach etwas Besseres. Was gestern noch begeisterte, wird morgen bereits zum Standard degradiert. Zudem können Kunden durch das Internet schnell und einfach Preise, Produkte und Lieferzeiten vergleichen.

 

Die Erfolgstipps von Jeff Bezos

 

Hohe Standard etablieren

Grundsätzlich gilt Jeff Bezos als Person, die mit einer hohen Professionalität überzeugen kann und diese auf die Mitarbeiter überträgt. Die hohen Standards seien demnach geradezu ansteckend für Mitarbeiter, sodass diese schnell übernommen werden. Doch auch niedrige Standards können schnell die Oberhand gewinnen, sodass Unternehmenslenker einen besonderen Fokus auf hohe Standards setzen müssen.

Kernkompetenz finden

Den zweiten Aspekt des Erfolgs sieht Bezos im Finden der eigenen Kernkompetenz. Als er mit Amazon anfing, lag sein Fokus auf dem Erfinden neuer Sachen, der Betreuung von Kunden und dem Einstellen neuer Mitarbeiter. Betriebliche Prozesse und Verbesserungspotenziale interessierten ihn zu diesem Zeitpunkt nicht. Vielmehr lernte er diese Aspekte von seinen Kollegen. Deshalb empfiehlt Bezos, dass man sich vielmehr auf die eigene Kernkompetenz fokussiert und andere Themen von den Angestellten lernt.

Laut Bezos muss ein erfolgreicher Manager zugeben können, nicht ein Generalist zu sein, der alles kann. Demnach kann es ganze Bereiche geben, in denen man über einen niedrigen oder nicht existenten Standard verfüge. Grundsätzlich sollte eine gewisse Bescheidenheit bewahrt werden.

Realistisch bleiben

Nachdem die eigene Kernkompetenz gefunden ist, müssen zwei weitere Schritte gegangen werden. Im ersten Schritt sollte definiert werden was „gut“ ist. Anschließend sollte man über realistische Erwartungen verfügen, denn der Weg zum Erfolg kann langwierig sein.

Ein Beispiel führt Bezos aus dem Geschäft von Amazon an. Das Unternehmen hat die typischen Powerpoint-Präsentationen verbannt und setzt stattdessen auf Memos. Die Qualität unterscheide sich grundsätzlich und einige Mitarbeiter können besonders klare Ideen zu Papier bringen. Insbesondere die Langwierigkeit des Schreibens soll demnach die Qualität steigern.

Teamwork ist unumgänglich

Der letzte Erfolgsfaktor ist laut Bezos das Teamwork. Um erfolgreich zu sein, muss man nicht alles perfekt können. Vielmehr muss man wissen, wie Aufgaben zu lösen sind und diese Lösung an die passenden Personen delegieren.

Bei einer Implementierung einer Unternehmenskultur mit hohen Standards seien bessere Produkte und zufriedenere Kunden ein normales Resultat. Demnach ist die unsichtbare Arbeit von entscheidender Bedeutung für Unternehmer, um die nötige Professionalität auszustrahlen.