Sommer 2018: Trotz (Markt-) Hitze; institutionelle Anleiheinvestoren kommen zurück

Der BPM - Berlin Portfolio Management Marktkommentar im Juli 2018 mit dem Rücklagenfonds und den spannenden Ereignissen auf der internationalen Bühne in diesem Sommer. Die vollzogene Trendwende beim Rücklagenfonds wird durch Neugeldzufluss institutioneller Investoren bestätigt.

Von gelangweilter Sommerruhe im Juli noch keine Spur: Ein neuer Akt im BREXIT-Drama mit zwei Ministerabgängen und weiter unklarem Austrittsplan, der immer weiter eskalierende Handelskonflikt „USA gegen den Rest der Welt“ mit beinahe täglich steigenden Belastungen durch Zölle und Abgaben für Unternehmen und Verbraucher, merkwürdige Auftritte des US-Präsidenten auf internationaler Bühne (Helsinki) oder auch zu Hause (offene Einmischung in die FED-Politik), oder ein türkischer Präsident, dessen Allmacht die dringend gebotene Zinserhöhung der Notenbank unterbindet, und sein Land damit einem Währungskollaps einen großen Schritt näherbringt. 

Schließlich zeigte der Aktienkursrückgang von Facebook und Twitter am Monatsende eindrucksvoll was passiert, wenn die Extrapolation von „30%-plus“ Gewinnsteigerungen von heute auf morgen in Frage gestellt wird. Insgesamt eine große Bandbreite marktbewegender Nachrichten für diese liquiditätsarme Jahreszeit!

Rücklagenfonds profitiert von Entspannungstendenz im Anleihensegment

Als umso erfreulicher empfinden wir die positive Entwicklung des Rücklagenfonds in diesem, insbesondere für Anleihenportfolios schwierigen Umfeld, das nach wie vor von eher geringer Kaufbereitschaft und ausgeweiteten Geld-Brief-Spannen geprägt ist. Positiv wirkten sich die um rd. 12% verringerten Risikoprämien auf USD- oder Schwellenländeranleihen aus, während die Marktzinsen, sowohl in EUR als auch USD, noch weiter leicht anstiegen. Über die ausgeweitete EUR/USD-Zinsdifferenz erhöhten sich die Kosten der Wechselkursabsicherung leicht (+0,06% p.a.). 

Je nach Anteilsklasse lag die Wertentwicklung im Juli bei + 0,23% bis 0,30%, und untermauerte damit den im Vormonat angedeuteten Trendwechsel. Wie schon in der Vergangenheit zeigt sich gerade, dass bestimmte Belastungsfaktoren nur eine begrenzte Haltbarkeit haben, und der Rücklagenfonds nach deren Überwindung seine Ertragsstärke wieder ausspielen kann.

Zufluss von Institutionellem Investor zum Monatswechsel Juli/August

Mit der Einschätzung eines sich verbessernden Marktumfeldes stehen wir offenbar nicht alleine auf dem Parkett: Zum Monatswechsel Juli/August 2018 konnte sich der Rücklagenfonds über einen Mittelzufluss in Höhe von rund 11 Mio. Euro von einem namhaften institutionellen Anleger freuen, der sich schon seit einiger Zeit mit der Rücklagenfondsstrategie intensiv auseinandergesetzt hat.