Sorge vor einem Handelskrieg führte zu mehreren stärkeren Marktkorrekturen - der MCVM Fonds – Basisstrategie (EUR) – Quartalsbericht

Die erste Jahreshälfte 2018 war geprägt von einer hohen Volatilität (Schwankungsbreite) an den Märkten. Es gab stärkere Marktkorrekturen im Februar, März, Mai und Juni, welche aufgrund der Sorge vor einem Handelskrieg, sowie steigender Zinsen in den USA ausgelöst wurden. Auch die Geldpolitik der Notenbanken spielte eine grosse Rolle im ersten Halbjahr.

In den USA hat die Notenbank zuletzt im Juni erneut die Zinsen angehoben und es werden noch weitere Zinserhöhungen in diesem Jahr erwartet. Auch bei der europäischen Zentralbank gibt es Anzeichen, dass die quantitative Lockerung in diesem Jahr beendet wird, zudem haben viele Zentralbanken in den Schwellenländern ebenfalls die Zinssätze bereits angehoben.

Das Thema Strafzölle wirkte sich insbesondere für den deutschen Aktienmarkt und China negativ aus. In Deutschland zeigten sich überwiegend die Automobilwerte hiervon betroffen, da US-Präsident Trump diese verstärkt in seinen Fokus gerückt hat.

Zum Halbjahr hatte der Fonds eine Liquidität in Höhe von 14%, was der aktuell unsicheren Lage geschuldet ist. Auch die Aktienquote innerhalb des Fonds ist, gemessen am Durchschnitt der letzten drei Jahre, mit rund 25 % in direkten Aktienanlagen, sowie ungefähr weiteren 9% in strukturieren Produkten, niedrig.

Zumal ein Teil der Aktienanlagen auch noch über Optionen abgesichert wurde. Nicht nur die Aktien waren im ersten Halbjahr teilweise unter Druck, sondern auch die festverzinslichen Wertpapiere. So war im ersten Halbjahr auch der Performanceanteil der Anleihen mit -0.60% negativ.

Ausblick:

Für das zweite Halbjahr sind wir weiterhin verhalten optimistisch. Positiv sehen wir, dass die Weltwirtschaft derzeit in guter Verfassung ist. Dazu erwarten wir auf der Unternehmensseite Halbjahresergebnisse, bei welchen wir aufgrund der guten wirtschaftlichen Entwicklung bei vielen Unternehmen gute Umsatz- und Gewinnwachstumszahlen erwarten. Dies dürfte die Aktienmärkte stützen.

Jedoch sollte gerade in den USA darauf geachtet werden, welchen Anteil an den Unternehmenszahlen die US-Steuerreform und Aktienrückkäufe haben. Auch sind wir auf der Aktienseite gespannt, wie die Ausblicke der Unternehmen für das zweite Halbjahr ausfallen werden, gerade vor dem Hintergrund der Sorge vor einem sich ausweitenden Handelskrieg.

Dass wir nur verhalten optimistisch sind hängt mit den aktuell bestehenden Risiken zusammen, welche genau beobachtet werden sollten. Dazu zählen wir beispielsweise den angelaufenen Handelskrieg, insbesondere zwischen den USA und China, aber natürlich auch zwischen den USA und Europa. Dazu kommen die Risiken von stärker als erwarteten Zinsanstiegen im Rahmen von einer weiter anziehenden Inflation.

Dazu weiter Risiken, wie der bevorstehende Brexit und die politische Lage in der EU. Hier werden die Märkte insbesondere von Italien, aber auch von den Diskussionen in Deutschland verunsichert. Auch sehen die Märkte unter technischen Gesichtspunkten (Charttechnik) gerade in Europa sehr angeschlagen aus.

Vor diesem Hintergrund sind wir der Meinung, dass gerade über die Sommermonate eine eher konservative Linie gefahren werden sollte, bis es klarer wird, wohin die Reise an den Märkten geht. Wir werden weiterhin die Aktienquote teilweise über Optionen absichern und auch nicht zu stark aufbauen. Nichtsdestotrotz gibt es gerade in solch einem Umfeld immer wieder gute Unternehmen, welche aufgrund der Unsicherheit sehr günstige Bewertungen haben. Hier werden wir entstehende Chancen nutzen.

Wie auch schon im letzten Quartal angekündigt, werden wir bei weiter ansteigender Volatilität Put- Optionen verkaufen, um für den Fonds Prämien einzunehmen und bei stark fallenden Kursen dann auch die Aktien zu niedrigeren Kursen im Fonds zu erwerben. Ebenso gibt es auf der Anleiheseite gerade bei den Unternehmensanleihen in den USA aus unserer Sicht wieder interessante Möglichkeiten für Investitionen.

Wir werden jedoch, wie Sie es von uns gewohnt sind, bei jedem Investments stets vorher die Chancen und Risiken in Bezug darauf prüfen, ob diese Investments zum Ziel des Fonds passen, eine durchschnittliche Rendite von aktuell +3.50% p.a. über einen mittleren Zeitraum zu erzielen. Auch werden wir weiterhin keine Wetten auf bestimmte Kursentwicklungen mit hohen Positionen auf Einzeltiteln oder Märkte eingehen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen weiterhin alles Gute für das Jahr 2018, 

Ihre MC Vermögensmanagement AG


Vollständigen Bericht lesen - Hier klicken



 

 

Disclaimer: Diese Information stellt keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar und kann ein persönliches Beratungsgespräch – welches wir Ihnen vor jeder Anlageentscheidung ausdrücklich empfehlen - nicht ersetzen. Die vorliegenden Informationen dienen lediglich zu Werbe- und Informationszwecken. Die MC Vermögensmanagement AG gibt keine Gewähr hinsichtlich Inhalt und/oder Vollständigkeit und lehnt jegliche Haftung für Verluste ab, welche sich aus der Verwendung dieser Informationen ergeben können. Die wesentlichen Anlegerinformationen, der Verkaufsprospekt und weitere Informationen finden Sie kostenlos unter www.ifm.li oder können kostenlos in Papierform über die Zahl- und Informationsstelle, Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Kaiserstraße 24, D-60311 Frankfurt am Main, bezogen werden.