Steuertipp ūüíł So erhalten Sie steuerfreie Leistungen vom Arbeitgeber

Zu den bekanntesten Möglichkeiten gehört eine sachbezugsorientierte Leistung mit einem Wert von bis zu 44 € monatlich. Häufig sind dies Gutscheine zum Tanken oder Einkaufen oder ein Jobticket beim öffentlichen Personennahverkehr.

Eine Gehaltserh√∂hung kostet ein Unternehmen gleich mehrfach Geld. Denn neben dem, was der Mitarbeiter mehr auf dem Konto hat,¬†fallen zus√§tzliche Steuern und Sozialleistungen an. Arbeitnehmer und Arbeitgeber k√∂nnen statt dessen steuerfreie Leistungen vereinbaren. Dabei m√ľssen einige Voraussetzungen erf√ľllt werden.
 

Nur zusätzliche Leistungen sind steuerfrei

Wer bei einem Gehaltsgespr√§ch mehr Geld f√ľr sich heraus holen m√∂chte, sollte immer bedenken, dass nur zus√§tzliche Leistungen vom Arbeitgeber steuerfrei sind. Sie komplett oder teilweise durch eine Umwandlung des bisherigen Arbeitsentgeldes zu erreichen, ist zwar im Rahmen der Vertragsfreiheit grunds√§tzlich m√∂glich. Allerdings fallen in diesem Zusammenhang die steuerlichen Vorteile weg. Praktisch ergeben sich so keine Vorteile mehr. Wichtig ist, den gesetzlichen Rahmen genau zu beachten. Um die Einhaltung bei Betriebspr√ľfungen klar nachweisen zu k√∂nnen, sollten alle Leistungen dokumentiert und mit Belegen nachgewiesen werden k√∂nnen.


Sachbez√ľge: Bis 44 ‚ā¨ monatlich und 60 ‚ā¨ zu pers√∂nlichen Anl√§ssen¬†

Zu den bekanntesten M√∂glichkeiten geh√∂rt eine sachbezugsorientierte Leistung mit einem Wert von bis zu 44 ‚ā¨ monatlich. H√§ufig sind dies Gutscheine zum Tanken oder Einkaufen oder ein Jobticket beim √∂ffentlichen Personennahverkehr. M√∂glich sind dar√ľber hinaus beispielsweise Mietvorteile bei einer Dienstwohnung. Wichtig ist, dass der Steuervorteil auf die komplette Leistung entf√§llt, wenn der Betrag √ľber der Freigrenze liegt. Nur wenn der Arbeitnehmer selbst den dar√ľber hinausgehenden Betrag bezahlt, bleibt es steuerfrei. Ebenfalls m√∂glich sind Aufmerksamkeiten zu pers√∂nlichen Anl√§ssen, wenn diese die Grenze von 60 ‚ā¨ nicht √ľbersteigen und ebenfalls einen Sachbezug haben. Typische Beispiele sind Geburtstage, Hochzeiten oder Geburt. Sie k√∂nnen allerdings auch einen Dienstbezug haben, sofern sie allein auf den einzelnen Arbeitnehmer zutreffen. Das sind beispielsweise Dienstjubil√§en, Bef√∂rderungen oder Pensionierung.



Gesundheitsf√∂rdernde Ma√ünahmen bis 500 ‚ā¨ pro Jahr¬†

Ebenfalls einige Stolpersteine sind zu beachten, wenn es um das Thema Gesundheitspr√§vention geht. So sind Beitr√§ge zu Fitnessstudios regelm√§√üig nicht mit einem Steuervorteil f√∂rderungsf√§hig, da es nicht den Paragraphen 20 und 20a des F√ľnften Sozialgesetzbuches entspricht. Das liegt allein schon daran, dass ein Training in einem Fitnesscenter nicht zwingend die Gesundheit gezielt f√∂rdert. Ben√∂tigt werden konkrete Ma√ünahmen, um eine F√∂rderung bis 500 ‚ā¨ steuerfrei zu erhalten. Klassische Beispiele sind R√ľckengymnastik oder Raucherentw√∂hnungsprogramme. Wer sich das Fitnesstudio vom Arbeitgeber dennoch zahlen lassen m√∂chte und dabei sein Training ohne konkrete Ma√ünahmen selber gestalten will, kann auf die allgemeine sachbezugsorientierte monatliche Leistung in H√∂he von 44 ‚ā¨ zur√ľckgreifen.

 

Ausfl√ľge, Betriebsfeiern, Kindergartenzuschuss und weitere M√∂glichkeiten¬†

Zwar kommt es nicht f√ľr jeden in Frage, doch gemeinsame Urlaube und Ausfl√ľge k√∂nnen ebenfalls als steuerfreier Vorteil gew√§hrt werden. Allerdings nur bis 110 Euro pro Mitarbeiter und Jahr. M√∂glich sind so beispielsweise kurze St√§dtetripps. Den selben Betrag d√ľrfen Arbeitgeber f√ľr Betriebsfeiern aufbringen, wobei h√∂chstens zwei Veranstaltungen pro Jahr m√∂glich sind.
Eine beliebte M√∂glichkeit f√ľr Arbeitgeber wie Arbeitnehmer, sind Zusch√ľsse f√ľr die Betreuung nichtschulpflichtiger Kinder. Steuerfrei sind Zusch√ľsse wie die komplette Kosten√ľbernahme f√ľr Kinderg√§rten, Kindertagesst√§tten und Tagesm√ľtter. Eine Betreuung zuhause von einem Kinderm√§dchen oder einem Babysitter kann das Unternehmen zwar ebenfalls zahlen, z√§hlt dann allerdings zu den lohnsteuerpflichtigen Leistungen. Weitere M√∂glichkeiten sind Essensgutscheine oder Kantinen, Dienstger√§te wie Smartphones oder Dienstwagen und einiges mehr. ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†