Studie: 2/3 der Deutschen gehen fremd, aber beim ...

Anhand einer repräsentativen Umfrage konnte das Verhalten der einzelnen Kunden im Onlinehandel festgestellt werden. Darüber hinaus konnte mit dieser Umfrage bewiesen werden, dass insbesondere zwei Unternehmen die führende Position im Onlinehandel einnehmen.


Umfrage von Intelliad

Die Studie, welche von Intelliad ausgeführt wurde, bestätigte, dass mehr als 3/4 der Menschen, ihre Produktsuche mit Google beginnen. Gleichzeitig konnte in der Vergangenheit, durch andere Studien festgestellt werden, dass insbesondere in den Vereinigten Staaten von Amerika, diese Suchen von bestimmten Produkten, oftmals über Amazon ausgeführt werden. Amazon sei hierbei, vor allem in den USA, klarer Marktführer in diesem Bezug. Laut der ausgeführten Umfrage von Intelliad konnte Amazon allerdings nicht mal 2/3 der Menschen überzeugen. Auf dem dritten Platz ist die Plattform Ebay zu finden. Allerdings gaben weniger als die Hälfte der Menschen bekannt, dass Sie das Suchen eines Produkts über Ebay ausführen und dies, obwohl Mehrfachnennungen durchaus gestattet wurden. Media Markt und Saturn erreichten in einem abgeschlagenen Ausmaß gerade einmal 13 Prozent. Der Vergleich mit Saturn als auch Media Markt ist allerdings sehr schwer durchzuführen, da diese Anbieter nur bestimmte Warengruppen verkaufen. Neun Prozent der Befragten haben außerdem in der Umfrage angegeben, dass Ihre Suche nach einem Produkt meist über Facebook beginnt.


Ist der erste Webshop dieser, in dem der Einkauf getätigt wird?

Dass nicht besonders viele Menschen tatsächlich direkt im ersten Webshop einkaufen, kann durch die Umfrage ebenso bewiesen werden. Gerade mal ein Viertel kauft direkt im Webshop ein, wenn das Produkt gefunden wurde. Ein Drittel der Befragten gab preis, dass sie das gefundene Objekt auf anderen Webseiten suchen und vergleichen, anschließend aber wieder zum Ausgangsshop zurückkehren, um dieses zu kaufen. Bei 35 Prozent der Befragten wurde festgestellt, dass sie den Ausgangswebshop verlassen, das Produkt bei anderen Webseiten suchen und anschließend entweder bei einem anderen Anbieter oder gar vor Ort kaufen, falls dies überhaupt getan wird. Ein Drittel der Befragten nutzt das World Wide Web um Produkte zu vergleichen, obwohl sie bereits eine klare Vorstellung darüber haben, wo dieses erworben werden sollte. Diese Umfrage zeigt also deutlich, dass kleinere Händler momentan keine Chancen haben, um bei den Marktführern Amazon und Google vorbeizukommen oder zumindest mit ihnen mitzuhalten. In Zukunft wird Google durchaus weitere Maßnahmen ergreifen, um ihre Position als Marktführer beizubehalten. Dies resultiert insbesondere daraus, da Amazon immer wieder die unterschiedlichsten Werbeformen ausführt. Abgesehen davon konnte durch die Umfrage festgestellt werden, dass Retargeting-Maßnahmen durchaus funktionieren können. So kann prognostiziert werden, dass in der weiteren Zukunft immer mehr Technologien eingesetzt werden müssen, um mit den Marktführern mithalten zu können.