Swisscom mit weniger Betriebsgewinn

Umsatz ist gestiegen, Betriebsgewinn ging zurück - Jahresziele und -prognosen bleiben unverändert

Auch wenn Swisscom die Erwartungen der Analysten übertreffen konnte, so blieb man aber beim Gewinn, verglichen mit den Zahlen aus dem Vorjahr, deutlich zurück. Das heißt aber nicht, dass man jetzt schon die Jahresziele aufgegeben hat - diese sollen, so Swisscom, nämlich unbedingt erreicht werden. Befasst man sich mit den Prognosen und wirft einen Blick hinter die Kulissen, wird das Swisscom auch problemlos gelingen.


Umsatz ist um 1,9 Prozent gestiegen

Swisscom, ein Telekomkonzern aus der Schweiz, befindet sich - zumindest nach eigenen Angaben - auf dem besten Weg, am Ende des Jahres die gesteckten Ziele erreichen zu können. Die Ergebnisse des ersten Quartals würden den "richtigen Weg" bestätigen - so zumindest das Schweizer Unternehmen. Zwischen Januar 2018 und März 2018 konnte der Umsatz um rund 1,9 Prozent gesteigert werden - der Umsatz kletterte von 2,41 Milliarden Euro auf 2,89 Milliarden Euro. Beim Betriebsgewinn (Ebitda) lag man jedoch deutlich unter dem Wert des Vorjahres - hier konnte man nur 1,06 Milliarden Euro erzielen. Das entspricht einem Minus von 1,4 Prozent. Auch wenn ein Minus verbucht werden musste, so schnitt der Konzern besser als erwartet ab - denn vor allem die Analysten waren der Meinung, der Umsatz würde bei 2,83 Milliarden Euro liegen, der Betriebsgewinn bei nur 1,05 Milliarden Euro. Dem Konzern gehe es also deutlich besser als erwartet - da stört auch das minimale Minus beim Betriebsgewinn nicht.


Aktionäre dürfen sich auf eine stabile Dividende freuen

Auch wenn der Betriebsgewinn um 1,4 Prozent gesunken ist, so heißt das noch lange nicht, dass sich der Konzern nicht auf dem richtigen Weg befindet. Denn die Jahresprognose, die von Swisscom veröffentlicht wurde, sei "problemlos zu erreichen", so ein Sprecher des Unternehmens. Schlussendlich strebe das Unternehmen, das sich mehrheitlich in Staatsbesitz befindet, einen Umsatz von etwa 11,6 Milliarden Euro an. Der Betriebsgewinn soll gegen Ende des Jahres bei 4,2 Milliarden Euro liegen. Somit wäre der Betriebsgewinn genauso hoch wie im Jahr zuvor. Derartige Zahlen sind, trotz eines "schwächeren" ersten Quartals, erreichbar. Auch die Aktionäre sind noch ruhig. Schlussendlich hat Swisscom eine stabile Dividende versprochen.


Jahresziele werden wohl erreicht werden

Swisscom mag zwar mit einem Minus kurz für Aufsehen gesorgt haben, konnte aber die Erwartungen der Analysten übertreffen, die mit einem weitaus höheren Minus und einem geringeren Umsatzplus gerechnet hatten. Auch wenn das erste Quartal wohl nicht so verlief, wie sich das die Schweizer vorgestellt hatten, so ist es für den Betrieb jedoch wichtiger, die Jahresprognosen einhalten zu können. Das ist, bezugnehmend auf die aktuellen Zahlen, jedoch möglich.