TecDax auf 17-Jahres-Hoch

Im Laufe der letzten Jahre konnten vor allem die Technologiewerte immer wieder neue Höchststände erreichen. Dies sorgt für steigende Skepsis und hohe Kurse. Vor allem in den USA lassen sich teure Technologiewerte finden, die einige Investoren von einem Einstieg abhalten.

Anders sieht die Situation dahingegen in Deutschland aus. Zwar erreicht der TecDax neue Höchststände, doch die beinhalteten Unternehmen sind oftmals weiterhin günstig.

 

TecDax markiert neues Allzeithoch

In den vergangenen Jahren waren vor allem Unternehmen wie Netflix, Amazon, Apple, Facebook oder Google als Lieblinge der Anleger bekannt. Dabei hatten Wirecard, Cancom oder Memetschek weitaus bessere Entwicklungen. Zudem befindet sich der TecDax nun auf einem 17-Jahreshoch, welches auch weiterhin bestehen bleiben kann.

Wer einen genauen Blick auf die Entwicklung des TecDax wirft, dem wird auffallen, dass einzig ein paar wenige Unternehmen die Entwicklung des Indizes bestimmt haben. Dabei umfasst der Index lediglich die 30 größten Technologieunternehmen unter Berücksichtigung der Marktkapitalisierung sowie des Börsenumsatzes. Da es sich zudem um einen Auswahlindex handelt, korreliert der TecDax besonders stark mit den äquivalenten Indizes aus Übersee. Somit folgten die aktuellen Kurse und Trends denen des Nasdaq. Mit einem Punktestand von 2859 Zählern erreicht der Index zudem einen neuen Rekordstand.

Als wichtiger Trend zeichnet sich jedoch auch die zunehmende Emanzipation ab. Während andere Indizes eine Seitwärtsbewegung vollzogen haben, konnte der TecDax um rund 30 bis 50 Prozent zulegen.

 

Wirecard als Profiteur des bargeldlosen Zahlens

Vor allem Wirecard kann auf eine fantastische Entwicklung zurückblicken. Durch Bezahl- und E-Commerce-Lösungen ist das deutsche Unternehmen mittlerweile zum Spitzenreiter im eigenen Geschäftsmodell geworden. Dabei kann Wirecard auf eine zwölfjährige MDax-Geschichte zurückblicken. Im Unternehmen werden rund 4.500 Angestellte beschäftigt und mit Visa und Mastercard sowie mit anderen Anbietern ist die Marktposition gesichert. Bereits im Jahr 2017 konnte das Unternehmen ein Wachstum von 45 Prozent erreichen. Zudem verhelfen rosige Aussichten bei der Nachfrage nach Payment-Lösungen dazu, dass Wirecard mittlerweile auf einem Niveau angelangt ist, welches auf einem Niveau mit der deutschen Bank steht.

Doch ein aktuell gutes Wachstum ist kein Garant für zukünftigen Erfolg, sodass eine Weiterentwicklung stattfinden muss. Durch die neusten Analysten-Kommentare wird dem Wertpapier zudem zusätzliches Wachstum zugesprochen. Laut der Goldman Sachs ist ein Niveau von 168 Euro im Rahmen des Möglichen. Auch M. Moawalla von Goldman Sachs bestätigt diese Aussage. Es solle zudem ein organisches Wachstum von 25 Prozent möglich sein.

 

Cancom als Wachstumsgarant

Das zweite Unternehmen des TecDax ist Cancom. Das Unternehmen realisiert ein fantastisches Wachstum und setzt dafür auf Software- und Integrationslösungen. Vor allem die Unabhängigkeit von Einzelkunden sowie eine schnelle Entwicklung des Geschäftsmodells machen diesen Ansatz zukunftssicher. Gegründet wurde das Unternehmen vor rund 26 Jahren und setzt vor allem auf ein organisches Wachstum. Durch die größere Cloud-Nachfrage lassen sich zudem weitere Erträge genieren. Vor allem die Digitalisierung kann die Gewinnmargen hochtreiben, da cloudbasierte Lösungen besonders rentabel sind.

 

Das Lösungsportfolio von Nemetschek

Schlussendlich gehört Nemetschek in den engeren Wahlkreis. Dabei ist das Unternehmen jedoch noch sehr klein, kann aufgrund innovativer Technologien und ersten Anfängen im US-Markt profitieren. Im aktuellen Jahr macht die Aktie ein Plus von 39 Prozent. Zudem müssen Kunden, die einmal eine Serviceleistung in Anspruch nahmen, weiterhin auf die Mitarbeiter achten, sodass keine fahrlässigen Daten übermittelt werden.