Technische Analyse DAX 30: DAX hat Grippe weil USA niest

Nachdem der DAX 30 sprichwörtlich ins Wochenende taumelte, geht es zu Beginn der neuen Woche nun weiter stetig bergab.

Nachdem der DAX 30 sprichwörtlich ins Wochenende taumelte, geht es zu Beginn der neuen Woche nun weiter stetig bergab. Wichtige Supportlinien rissen bereits noch vor Wochenschluss. Zudem ist die „13“ erst mal „weg“. Der deutsche Leitindex wird heute mit Sicherheit auch die immens wichtige 200-Tage-Linie ansteuern. Diese ist vor allem für Trendfolger ein wichtiges Signal. Sie verläuft bei 12.789 Indexzählern. Das konjunkturelle Umfeld zeigt sich hingegen weiterhin freundlich. Was führt nun zu diesem plötzlichen Kursrutsch an den Börsen? Es sind mal wieder die „üblichen verdächtigen“: Starker Euro (1,245 USD), steigende Renditen (0,76% 10-Jahresrendite Bund) sowie schwache US-Börsen. Der DAX 30 konnte sich im Sog von Dow Jones Industrial, Nasdaq & Co zuletzt zu neuen Höhen (13.597) aufschwingen. Lässt diese Dynamik aber nach, dann scheint das deutsche Börsenbarometer nicht autark genug zu sein. Die US- Amerikaner niesen – die deutschen Aktienmärkte haben schwere Grippe. Am langen Ende wird es laut EZB so schnell keine Zinsanhebungen geben. Im September will man zunächst das QE-Programm auslaufen lassen. Daher „nichts Neues“ auf dem alten Kontinent. Der Fokus richtet sich heute primär auf die 12.789 (!). 

 

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.951, 13.063, 13.152, 13.063

  • Oberes Bollinger-Band: 13.606

  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.722, 12.489, 12.245, 12.067

  • Mittleres Bollinger-Band: 13.270 und Unteres Bollinger-Band: 12,934

  • 90-Tage-Linie: 13.104 und 200-Tage–Linie: 12.749 sowie: 21-Tage-Linie: 13.273
  • 
Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: überverkauft I Momentum: fällt signifikant
  • In Summe: trendbestätigende Indikatorenlage, kurzfristiges Rückschlagspotential
  • 
Volatilität (VDAX-NEW): 19,39
  • 
Die heutige Eröffnung um 09:00 Uhr wird nahe der 200-Tage-Linie erwartet (!).

  • (Trailing-) Stop-Loss: 12.722, 12.489, 12.245, 12.067 (je nach individueller Risikoaffinität) 

Quelle: Guidants

von Martin Utschneider