Technische Analyse DAX 30: „Inverse SKS“ & „Morning Star“

Das mittlerweile sechsmalige Abwehren eines drohenden Gap-Closings bei 13.168 stützt den DAX 30 auch zum heutigen Wochenausklang. 
 
Damit ist ein stabiler Wochenausklang so gut wie sicher. 
Das Allzeit-Hoch bleibt zudem im erweiterten trendfolgenden Blickfeld
 
Die Markttechnik zeigt sich nach wie vor stabil und gibt dazu berechtigte Hoffnung. 
Zudem leistet die aktuelle „Inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation“ (Inverse SKS) ihren Beitrag dazu. 
 
Das mittelfristige Kursziel daraus notiert bei knapp 13.700 Punkten. 
 
Die Makrodaten spielen dem deutschen Leitindex dabei kräftig in die Karten. 
Der Konsumklimaindex der Uni Michigan wird mit einem Anstieg prognostiziert. (97,2 erwartet nach zuletzt 95,9). Die Veröffentlichung ist um 16:00 Uhr.
 
Somit gilt auch zum Wochenende hin: Blick auf die Inverse SKS-Formation und die 13.168´er Linie. 
Allerdings auch mit einem Auge nach oben. Bei einem erfreulichen Ergebnis um 16:00 Uhr könnte das dem DAX 30 nochmal gen 13.325 hieven. 
 
Seit Dienstag hat sich eine „Morning Star“- Konstellation ausgebildet. Diese stützt die Support-Area bei 13.168
Übergeordnet ist sowieso alles weiterhin im Lot. Der 2009´er Aufwärtsmodus wer erst bei Notierungen um die 12.000 in Gefahr. 
 
Dynamik vorerst passé – Stabilität intakt.
 
Fazit:
 
  • Stabilität zum Wochenausklang
  • Inverse SKS“ & „Morning Star

 

von Martin Utschneider