Technische Analyse DAX 30: "Long-Legged-Doji" lässt die Würfel fallen...

Fundamental und charttechnisch lautete der D&R-Konsens in den letzten Wochen: „Augen zu und durch“. Analytisch formuliert ein stabiler Boden - sowohl makroökonomisch als auch (chart-) technisch. Volkwirtschaftlich war und ist die Basis weiterhin freundlich und von nur moderat steigenden Inflationszahlen begleitet. Vorbörslich könnten die deutschen Auftragseingänge „pushen“. Hier wird ein deutlicher Anstieg vorhergesagt.

Um 10:00 Uhr sollte man sich dagegen auf rückläufige Einkaufsmanagerindizes in der EU einstellen. Markt- und charttechnisch zeigt sich somit das „alte“ Bild. Der primäre Aufwärtsmodus hat erwartungsgemäß standgehalten. Die „Bastion 11.800“ ist nicht gefallen. Die psychologisch wichtigen 12.000 wurden zurückerobert.

Somit hat der DAX 30 nun wieder Luft nach oben. Das Ziel für heute wird es sein, die 12.067 nun nachhaltig zu überhandeln. Auch die Markttechnik zeigt sich dabei freundlich. Der Trendfolger MACD tut dies ja bereits seit Wochen. Trotz zwischenzeitlicher Nervosität und erhöhten Ausschlägen. Die Woche kann durchaus erfreulich werden. Nicht mehr nur „Augen zu und durch. Der Blick darf wieder nach oben gerichtet werden. Die (Chart-) Technik ist ein verlässlicher Begleiter in einer durch Vola geprägten Zeit.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.067, 12.162, 12.232, 12.489, 12.722, 12.951
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 11.830, 11.480, 11.415, 10.403
  • Oberes Bollinger-Band: 12.536, Mittleres Bollinger-Band: 12.162 und Unteres Bollinger-Band: 11.789
  • 90-Tage-Linie: 12.748 und 200-Tages-Linie: 12.674 Sowie: 21-Tage-Linie: 12.160
  • Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: neutral I Momentum: neutral
  • In Summe: positiv (Primärtrend)
  • Volatilität (VDAX-NEU): 20,34
  • Die heilige Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 12.200 Punkten erwartet.
  • (Trailing-) Stop-Loss: 11.830, 11.480, 11.415, 10.403 (je nach individueller Risikoaffinität)