Technische Analyse DAX 30 (täglich): Mut, Mumm & Vola

Der Abwärtsdruck ist passé - gemessen an den 11.800 (!). Der deutsche Leitindex wird seine Stabilisierung über 12.000 aller Voraussicht nach fortsetzen.

Sehr geehrte Damen und Herren, fundamental- und Chartanalyse sprechen aktuell mal wieder die selbe Sprache. Beide machen “Lust auf mehr“. Das makroökonomische Grundgerüst steht „wie eine Eins“.

Kurz- bis mittelfristig ist allerdings weiterhin mit einer erhöhten Schwankungsbreite an den Börsen zu rechnen.
Tägliche geopolitische Wirrungen gehören mittlerweile zum Börsengeschäft wie wöchentliche, monatliche und jährliche Konjunkturdaten.

Die Absicherungen mittels Stopp-Loss und Take-Profit sollten unbedingt beibehalten und nachgezogen werden.
Nun muss man genau beobachten, wie sich der deutsche Leitindex bei 12.067 bis 11.830 verhält.

Der MACD hat sich erholt – analog zur Slow-Stochastik. Diese tendiert nun neutral.

Der Abwärtsdruck ist passé - gemessen an den 11.800 (!). Der deutsche Leitindex wird seine Stabilisierung über 12.000 aller Voraussicht nach fortsetzen.
Das Jahr 2018 kann durchaus in Summe ein gutes Jahr für den DAX 30 werden. Allerdings sollte man dem „Buy and hold“ das „Riskmanagement first“ vorziehen.



Denn eines lässt sich jetzt schon absehen: Die Annäherungsversuche zwischen den USA und Nordkorea werden sicherlich kein reiner Kuschelkurs.
Subjektive Machtspiele könnten die Märkte durchaus beeinflussen. Alles in allem aber gute Voraussetzungen für das zweite Quartal und die beiden folgenden.

Mit Mut, Mumm & Vola...
 


Fazit:

  • Primärer Aufwärtstrend (seit 2009) weiterhin intakt
  • Stabilisierung oberhalb der 12.000 / 11.800 sollte weiterhin halten