Technische Analyse DAX 30 (täglich): „Sixpack“ binnen dreier Wochen

Der DAX 30 zeigte nach dem D&R-Kaufsignal / Haltesignal bei 11.800 eine stärker als erwartete Dynamik. Das charttechnische Kurzfrist-Timing fruchtet. Durch die empfohlene Take-Profit / Stopp-Loss Systematik laufen die Gewinne weiter.  Kurzfristige Panik-Verkäufe wurden vermieden. Bislang beträgt das Plus schon knapp 7 Prozent seit dem 23.03.2018. Trotzdem: Man weiß weiterhin nicht, was geopolitisch als nächstes passieren könnte. 

Der deutsche Leitindex zeiht ungeachtet dessen auch am heutigen Donnerstag wohl seine stabilen Kreise. Charttechnisch bleibt damit weiterhin alles im Lot. Das gestrige „Doji“ zeugt von weiterhin vorsichtigem Drang nach oben. „Stabil bleibt das neue Aufwärts“. Das Obere Bollinger-Band hat sich nach oben geöffnet und schafft heute zumindest Potenzial bis 12.681. 

Die Markttechnik stützt dabei mit neutraler bis leicht positiver Indikation. Aus der fundamentalen Ecke könnte allerdings der US-amerikanische Philadelphia-Fed-Index bremsen. Für 14:30 Uhr werden hier rückläufige Daten prognostiziert. Betrachten man den Chart auf Seite 3 offenbart sich ein „Steigendes Dreieck“. Dessen obere Linie verläuft bei 12.651 Punkten. Schafft der DAX 30 den Ausbruch, dann wäre das rechnerische Kursziel bei rund 13.570 Zähler.

 

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.651, 12.722, 12.951, 13.301, 13.443, 13.526, 13.597

  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.524, 12.489, 12.524, 12.489, 12.335, 12.232,

  • Oberes Bollinger-Band: 12.681, Mittleres Bollinger-Band: 12.215 und Unteres Bollinger-Band: 11.748

  • 90-Tage-Linie: 12.678 und 200-Tage–Linie: 12.661 sowie: 21-Tage-Linie: 12.214
  • 
Indikatoren: MACD: positiv | RSI: neutral I Slow-Stochastik: überkauft I Momentum: positiv

  • In Summe: positiv (Primärtrend), kurzfristige Gewinnmitnahmen immer möglich
Volatilität (VDAX-NEW): 14,71

  • Die heutige Eröffnung um 09:00 Uhr wird um die 12.600 Punkten erwartet.
(Trailing-) Stop-Loss: 12.524, 12.489, 12.335, 12.232, 12.162, 12.154 (je nach individueller Risikoaffinität)

 

Fazit:

Primärer Aufwärtstrend (seit 2009) weiterhin intakt

Charttechnisches Kurzfrist-Timing fruchtet