Technische Analyse DAX 30 (täglich): Wird’s ein 1.000 Punkte Monat (?)

Der DAX 30 zeigt nach dem Kaufsignal bei 11.800 nun eine so nicht ganz erwartete Dynamik. Aber das charttechnische Timing fruchtet weiter. Markttechnisch zeugen die Indikatoren weiterhin von „Luft nach oben“. Vor allem der Trendfolgeindikator lässt sich keinesfalls „beirren“. Allerdings: Die Wahrscheinlichkeit kurzfristiger Gewinnmitnahmen bleibt durch die jüngsten Entwicklungen in Syrien nach wie vor eklatant vorhanden. Aber durch die empfohlene Take-Profit / Stopp-Loss Systematik laufen die Gewinne weiter. Man weiß allerdings nie, was geopolitisch als nächstes passiert. Zudem werden heute leicht inflationäre Verbraucherpreise in Europa erwartet. 1,4 Prozent bei einem Leitzins von 0,0 Prozent. Eine spannende „Mischung“

Der deutsche Leitindex bleibt allerdings weiterhin mehr als stabil. Wie das Weiße Haus meldete, will US-Präsident Trump seine Truppen - anders als von Frankreich behauptet - weiterhin so schnell wie möglich aus Syrien abziehen. Damit bleibt die befürchtete geopolitische Eskalationsspirale wohl aus. Charttechnisch scheint ebenfalls weiterhin alles im Lot. Die an dieser Stelle bereits angekündigten kurzfristigen Gewinnmitnahmen haben den DAX 30 nicht umgeworfen. Sie schufen eher operative Einstiegssignale. Das Obere Bollinger-Band schafft heute zumindest Potenzial bis 12.627.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.489, 12.524, 12.722, 12.951

  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.524, 12.489, 12.335, 12.232, 12.162, 12.154
  • 
Oberes Bollinger-Band: 12.627, Mittleres Bollinger-Band: 12.195 und Unteres Bollinger-Band: 11.763

  • 90-Tage-Linie: 12.683 und 200-Tage–Linie: 12.661 sowie: 21-Tage-Linie: 12.205

  • Indikatoren: MACD: positiv | RSI: neutral I Slow-Stochastik: überkauft I Momentum: positiv

  • In Summe: positiv (Primärtrend), kurzfristige Gewinnmitnahmen immer möglich

  • Volatilität (VDAX-NEW): 14,89
  • 
Die heutige Eröffnung um 09:00 Uhr wird um die 12.600 Punkten erwartet.
  • 
(Trailing-) Stop-Loss: 12.524, 12.489, 12.335, 12.232, 12.162, 12.154 (je nach individueller Risikoaffinität)


Fazit:

  • Primärer Aufwärtstrend (seit 2009) weiterhin intakt
  • Weiter Drang nach oben trotz vorübergehender Konsolidierung

Besuchen Sie uns auch auf der DONNER & REUSCHEL Homepage