Technische Analyse DAX 30 (täglich): Zins“entscheid“ & „Death-Cross“

Die 12.651 Zähler waren der erwartet wichtige kurzfristige Wegweiser im deutschen Leitindex (vgl. D&RAnalysen). 
Der punktgenaue Abprall verursachte einen Abwärtsmove bis hin zu 12.312 Indexpunkten. 
 
Das charttechnische „Steigende Dreieck“ wurde einem deutlichen Test unterzogen. 
Der Schlusskurs des DAX 30 lag allerdings gestern auch wieder nahezu punktgenau auf dem unteren Dreiecks-Schenkel
 
Das avisierte „Ping-Pong-Spiel“ war perfekt. 
 
Ein mustergültiges Ausloten der wichtigen charttechnischen Marken. Fast wie im Lehrbuch. 
 
Aufgrund dieser Konstellation kann für heute durchaus mit einem Verbleib im Dreieck gerechnet werden. 
Daran ändert auch das „Death-Cross“ (90-Tage-Linie schneidet 200-Tage-Linie) nichts. 
 
Fundamental richten sich heute alle Blicke auf den Zins“entscheid“ der EZB. 
Allerdings wird hier mit keiner Anpassung des Leitzinses gerechnet. 
 
Sogar die US-Auftragseingänge rücken daher etwas in den Hintergrund. Dürfen aber nicht vergessen werden. 
Um 14:30 Uhr werden hier deutliche Rückgänge prognostiziert
 
Durch die überverkaufte Indikation seitens der Slow-Stochastik ergibt sich eine Stabilisierungstendenz bei rund 12.450
Die am Montag avisierte „Verflixte Dreieckskiste“ setzte sich fort.

 

 

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.489, 12.524, 12.651, 12.722, 12.951, 13.301, 13.443, 13.526 
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.450, 12.335, 12.232, 12.162
Oberes Bollinger-Band: 12.780, Mittleres Bollinger-Band: 12.327 und Unteres Bollinger-Band: 11.875 
  • 90-Tage-Linie: 12.645 und 200-Tage–Linie: 12.664 sowie: 21-Tage-Linie: 12.302
  • Indikatoren: MACD: neutral | RSI: überkauft I Slow-Stochastik: überverkauft I Momentum: neutral 
  • In Summe: positiv (Primärtrend), kurzfristige Gewinnmitnahmen immer möglich
  • Volatilität (VDAX-NEW): 16,49
  • Die heutige Eröffnung um 09:00 Uhr wird oberhalb der 12.450 Punktemarke erwartet.
    (Trailing-) Stop-Loss: 12.450, 12.335, 12.232, 12.162 (je nach individueller Risikoaffinität)
     

Fazit:

  • Primärer Aufwärtstrend (seit 2009) weiterhin intakt
  • Steigendes Dreieck“ erweist sich als wichtiger Wegweiser
     

Besuchen Sie uns auch auf der DONNER & REUSCHEL Homepage:

https://www.donner-reuschel.de/unsere-angebote/asset-management/technische-analyse.html