Technische Analyse EUR/USD (spezial): D&R-Prognose ist eingetroffen

Charttechnischer Abwärtskanal rückt wieder näher- 1,15 USD im mittelfristigen Fokus

Fokus beim Euro war zuletzt auf das sich zuspitzende Dreieck gerichtet. Dabei kam der oftmals diskutierten Widerstandsmarke bei 1,25 USD die erwartet gewichtige Rolle zu. Ein Überschreiten war bereits vor Wochen recht unwahrscheinlich. Wie bereits im Januar prognostiziert stellte sich die Konsolidierungsbandbreite zwischen 1,251 und 1,221 ein. Die Kaufkraftparität bei knapp 1,30 US-Dollar ist nun „Welten“ entfernt. 

Die proklamierten D&R-Sicherungslevels verhinderten schlimmere Verluste. Der kurz- bis mittelfristige Fokus gilt nun den 1,15 USD. Nach dem Bruch der 1,21 USD ist das nun die nächste strategische Marke. Der Zins- und Renditespread zwischen den USA und Europa wird bestehen bleiben. Selbst wenn die US-Fed heute keinerlei Zinsänderung vornehmen wird. Volkswirtschaftlich hat ich auch nichts dramatisches verschoben. Hier sind die Rahmenbedingungen wie noch vor einigen Wochen. Daher ist kurz- bis mittelfristig neben der Chart- auch die Markttechnik wichtiger Orientierungsanker. Die Indikatoren zeigen sich wie folgt: Die Trendfolger (MACD,F) bewegen sich weiterhin neutral. 

Kurzfristig wirft die Slow- Stochastik eine überkaufte Situation aus. Aber selbst hier ist noch kein Ende des Abverkaufs lesbar. Der Boden muss sich hier auch noch bilden. Damit bleibt die fragile Lage bei EUR/USD vorerst bestehen.

  • Nächste charttechnische Widerstände: 1,209, 1,221, 1,232, 1,251, 1,289 
  • Oberes Bollinger-Band: 1,248
Nächste charttechnische Unterstützungen: 1,186, 1,172, 1,162, 1,150
  • 
Mittleres Bollinger-Band: 1,223 und Unteres Bollinger-Band: 1,198
  • 90-Tage-Linie: 1,231 und 200-Tage–Linie: 1,205 sowie: 21-Tage-Linie: 1,224

  • Indikatoren: MACD: neutral | RSI: überverkauft I Slow-Stochastik: überverkauft I Momentum: fällt in Summe: neutrale Indikatorenlage (mittelfristig), kurzfristig fragil

  • (Trailing-) Stop-Loss: 1,186, 1,172, 1,162, 1,150 (je nach individueller Risikoaffinität)

 


Fazit:

  • Charttechnischer Abwärtskanal rückt wieder näher
  • 1,15 USD im mittelfristigen Fokus

 

Besuchen Sie uns auch auf der DONNER & REUSCHEL Homepage