Technische Analyse MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus...

Der MDAX 50 zeigt sich weiterhin im nachhaltigen Aufwärtsmodus. „Langweilig aber wahr...“. 

Denn dieses Fazit ziehen wir an dieser Stelle trotz einiger vorübergehender „Irrungen und Wirrungen“ seit etlichen Monaten. 

 

Gewinnmitnahmen zwischen Juni und August letzten Jahres hatten den MDAX vorübergehend an Fahrt verlieren lassen. 

Kritisch wäre es allerdings erst richtig bei Notierungen unterhalb der 22.000 geworden. 

 

Nun geht es aber wieder deutlich bergauf. Basis für die jüngste Dynamik war eine charttechnische Keilformation Ende 2017. 

Deren Unterstützungslinie verlief bei rund 24.050 Zählern und konnte nachhaltig gehalten werden. 

 

Im Anschluss bestätigte auch noch eine wegweisende „Flaggenformation“ den Turnaround. 

 

Der wichtige Trendfolgeindikator MACD signalisiert weiterhin einen intakten übergeordneten Aufwärtsmodus.

Damit fügen sich Charttechnik und Markttechnik zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen. 

 

Betrachtet man nun noch die aktuellen Candlesticks, dann könnte die aktuelle „Bearish-Harami“ zwar etwas bremsen, aber nach Rückwärtsgang sieht das alles in keinster Weise aus. 

Der MDAX ist weiterhin im Aufwärtsmodus. Die Dynamik stellt sogar den „großen Bruder“ DAX 30 in den Schatten. 

 

Die volkswirtschaftlichen Makrodaten spielen heute eine deutlich untergeordnete Rolle. 

Lediglich der Chicago Fed National Activity Index (USA) könnte Beachtung finden. Veröffentlichung ist um 14:30 Uhr

 

Fazit:

 

  • Intakter übergeordneter Aufwärtstrend im MDAX
  • Kurzfristige Konsolidierung ändert nichts an Grundrichtung

Von Martin Utschneider