Tesla zeigt Modell Y am 14. März.

Tesla wird sexy, zumindest wenn man sich die Modellnamen ansieht: Mit der Präsentation am 14. März ergänzt Modell Y die Reihe der Modellnamen: "S.3.X.Y."! Tesla-Chef Elon Musk gab die ersten Details auf Twitter bekannt.

Erst vor wenigen Tagen hatte Musk angekündigt, dass man in den USA den SUV Model Y auch als lang ersehnte Basisversion für 35.000 Dollar (354 Kilometer Reichweite und Hinterradantrieb) bestellen kann. Bislang gab es nur wesentlich teurere Modelle. Weitere Details über das Modell Y wurden noch nicht bekannt gegeben, außer dass die Reichweite etwas geringer sein wird als bei einem ähnlich ausgestatteten Modell 3. Dies kann auf das etwas höhere Gewicht und den höheren Luftwiderstand zurückzuführen sein.

 

Es wird vermutet, dass ursprünglich geplant war, das Modell 3 unter dem Namen Model E zu verkaufen - aber Ford hatte sich diese Bezeichnung bereits gesichert. Wenn man die Modellnamen korrekt ordnet, erhält man darum ein "S.3.X.Y" statt eines "S.E.X.Y".

Der in Südafrika geborene Milliardär und seine verschiedenen Unternehmen sind derzeit wieder in den Schlagzeilen: Um Kosten zu sparen, sollen die Tesla-Showrooms in mehreren Städten geschlossen werden und die Marke wird zukünftig nur noch über das Internet verkauft. Auch die erste Schnellladestation der dritten Generation, Supercharger 3.0, wird in Kürze ans Netz gehen. Statt der bisherigen Kapazität von 145 kW sollen nun 200 bis 250 kW Ladeleistung erreicht werden. Detaillierte Informationen sind noch nicht verfügbar. Darüber hinaus hat die Raumkapsel "Crew Dragon" von Musk's SpaceX nach einem 27-stündigen Flug an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Das unbemannte Raumschiff wurde am Samstag mit einer Falcon 9-Rakete vom Raumhafen Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida gestartet.