Touristen decken sich nach Lira-Verfall mit Luxuswaren ein

Die Preise für Luxusartikel wie Kleidung, Make-up und Modeaccessoires sind so günstig wie nie. Eine ganze Horde Touristen sind in den Geschäften zugange und kaufen mit voller Eifer ein. Viele der Kunden sind bereits mit Koffern auf Einkaufstour und ergattern noble Schnäppchen. Touristen aus den Golfstaaten und weiteren Ländern decken sich reichlich mit Luxuswaren ein. Werbemaßnahmen sind dabei wohl nicht erforderlich.


In Luxusboutiquen auf Schnäppchenjagd


Grund der kauffreudigen Kunden ist der Währungsverfall der türkischen Lira. Seit Beginn des Jahres sind die Verluste der Lira gegenüber dem Dollar kaum zu glauben und erreichen Rekordzahlen bis 45 Prozent. Die Sorgen der Investoren sind groß, doch die Händler und Kunden profitieren. Gehobene Bekleidungs- und Modeboutiquen verkaufen in vollen Mengen und fahren dadurch gute Gewinne ein. Einzig allein die Hotelpreise sind nicht zu einem Knallerpreis zu bekommen, denn diese werden bereits langfristig festgelegt. "Für die aktuelle Saison haben sich die Buchungen gut erholt", so die Sprecherin des Touristikkonzerns Thomas Cook. Laut Statistik befindet sich die Türkei auf Platz 2 der begehrtesten Urlaubsziele. Dass sich jedoch der Verfall der Lira auf die Nachfrage der Urlaubsbuchungen auswirke, sei nicht der Fall. Allerdings befindet sich das Land wieder in der Bestenliste der beliebtesten Reiseziele.

Selbst deutsche Touristen können von dem Verfall der Lira profitieren und vergünstigt in türkischen Geschäften einkaufen. Der Wechselkurs ist für Urlauber besonders effektiv und lässt Freude beim Einkaufen aufkommen. Ob das beliebte Reiseland nun noch mehr Urlauber willkommen heißen wird, bleibt bislang fraglich. Die Koffer der Touristen sind jedenfalls für das Einkaufen in der Türkei bereit und locken Schnäppchenjäger in die türkischen Geschäfte.