Volkswagen hat Elektro-Transporter für sich entdeckt: I.D. Buzz Cargo und Co.

Volkswagen stellt die neue Modelle auf der IAA vor. Mit diesen möchte das Unternehmen mit anderen Anbietern konkurrieren und neue Kunden für sich gewinnen. Dass dies möglich ist, hat die Deutsche Post schon mit ihren Eigenentwicklungen bewiesen. Das Highlight bei der Präsentation ist dabei die E-Bulli-Studie I.D. Buzz Cargo. Diese verfügt, laut Herstellerangaben, über eine Reichweite von 550 km. Eine anforderungsgerechte Reichweite war bis jetzt immer ein großes Problem.

Der Konzern plant, dass Interessierte schon in diesem Monat die ersten Bestellungen platzieren können. Der I.D. Buzz Cargo ist dabei Teil einer gezielt geplanten Offensive in diesem Bereich. VW möchte sein Image verbessern und auch in  Zukunft erfolgreich sein. Zur IAA in Hannover bringt der Konzern gleich fünf neue Fahrzeuge mit. Dabei sticht der I.D. Buzz Cargo besonders ins Auge. Er ist der Vorreiter einer neuen Fahrzeuggeneration bei der der Modulare E-Antriebsbaukasten (MEB) zum Einsatz kommt, welcher ein Kennzeichen der neuen I.D.-Modellfamilie ist.


Die Eigenschaften des I.D. Buzz Cargo

Dieser Transporter bietet nicht nur einen großen Stauraum. Der Fahrer findet ebenfalls genügend Platz, weshalb ein hoher Fahrkomfort garantiert ist. Zusätzlich ist der Einbau des „I.D. Pilot“ geplant. Hierbei handelt es sich um einen komplett automatisierten Fahrmodus. Durch die neuen Batterien, die sich in den Wagen einbauen lassen, sind größere Distanzen nun kein Problem mehr. Der Käufer kann sich zwischen verschiedenen Angeboten entscheiden, die eine Reichweite zwischen 330 und mehr als 550 Kilometern garantieren. Mittlere Strecken stellen nun kein Problem mehr dar. Es kommt zu keinem Emissionsausstoß, weshalb die Gefährte Umweltzonen problemlos befahren dürfen.


Weitere Neuvorstellungen

Ebenfalls in Niedersachsen erstmals vorgestellt wurde das Taxi-Modell ABT-E-Transporter. Das Auto basiert auf dem Caddy Maxi und kann bis zu fünf Personen transportieren, wobei gleichzeitig ein großer Kofferraum zur Verfügung steht. Das Fahrzeug erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 120 km/h und kann mit einer Stromladung bis zu 200 km problemlos zurücklegen. Durch seine Eigenschaften bietet sich dieser Pkw für den Personentransfer im Kurz- und Mittelstreckenbereich an.

Der Crafter Hymotion mit seinem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb ist eine neue Option für Langstrecken des VW-Konzerns. Das Modell ist ein 4,25-Tonnen-Transporter, der über einen neuen Motor verfügt. Mit ihm lassen sich Distanzen bis zu 500 Kilometern ohne Schwierigkeiten bewältigen. Das Nachtanken soll dabei so schnell gehen, wie bei einem konventionellen Wagen, weshalb es an der Tankstelle zu keinen Zeitverlusten kommt. Jedoch handelt es sich hier noch um eine Studie, die noch nicht zu erwerben ist. Sobald die Infrastruktur passend ausgebaut ist, kommt dieses Modell auf den Markt. Derzeit gibt es noch zu wenig Wasserstoff-Tankstellen, weshalb der Vertrieb noch nicht angelaufen ist.