Von Intel bis Geberit: Ein guter Fonds lebt von der richtigen Titelselektion

Was macht einen erfolgreichen Fonds aus? Richtig, die passende Auswahl der Portfoliounternehmen. Damit stehen und fallen Rendite und Risikokennziffern, und je besser die Selektion der Investments ist, desto nachhaltiger werden die positiven Ergebnisse eines Fonds. Die Frankfurter Vermögensverwaltungsgesellschaft Source For Alpha AG hat schon mit einigen Fonds gezeigt, dass das Portfoliomanagement ein gutes Händchen für die Titelauswahl hat. 

Auch beim neuen Fonds Better Future Aktien Global, der einen konsequenten Nachhaltigkeitsansatz pflegt, zeigt sich schon nach einem Jahr, dass die Experten bei diesem Konzept ebenso regelmäßig die richtigen Treffer landet. Die Wertentwicklung seit Auflage Anfang September 2019 liegt bei annähernd zehn Prozent bei einem positiven Rendite-Risikoverhältnis.


In Zukunftsfeldern aktiv

„Wir legen Wert auf eine breite, internationale Diversifikation. Unsere Portfoliounternehmen stammen aus Europa, den USA und Asien und aus so gut wie allen Branchen, von der klassischen Industrie und der Gesundheit über das Bank- und Finanzwesen bis hin zu Versorgern und Telekommunikation“, sagt Source For Alpha-Vorstand Dr. Timo Gebken. „Dabei orientieren wir uns an der Meinung internationaler Manager hinsichtlich der nachhaltigen Ausrichtung dieser Unternehmen und wählen die Aktien, die am häufigsten in anderen Nachhaltigkeitsfonds zum Einsatz kommen. Wir investieren damit in Unternehmen, die in Zukunftsfeldern aktiv sind, innovativen Charakter haben und eben auch Nachhaltigkeitsaspekte erfüllen.“


Technologieunternehmen mit hohen Zuwächsen

Bei den US-Aktien wird Intel international viel eingesetzt. Der Halbleiterhersteller ist vor allem für PC-Mikroprozessoren bekannt, bei denen das Unternehmen weltweit einen Marktanteil von ungefähr 80 Prozent hält. Mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 187 Milliarden EU-Dollar gehört Intel zu den 30 größten börsennotierten Unternehmen der Welt. 

Seit 2015 hat die Intel-Aktie fast 60 Prozent zugelegt, und das Unternehmen zahlt stabil zwischen zwei und drei Prozent Dividende. „Intel entwickelt seine Produkte und optimiert seine Produktion nicht nur im Hinblick auf hohe Rechnerleistungen, sondern insbesondere auch im Hinblick auf Energieeffizienz, den Einsatz umwelt- und gesundheitsschädlicher Materialien sowie auf Recyclingmöglichkeiten“, erläutert Dr. Timo Gebken den Nachhaltigkeitsansatz des Werts.


Fokus auf Energie- und Rohstoffeffizienz von Prozessen

Aus der Hochtechnologie stammt auch SAP, das größte deutsche Börsenunternehmen und sehr beliebt bei den Nachhaltigkeitsfonds, an denen sich Source For Alpha orientiert. Im Betrachtungszeitraum seit Herbst 2015 hat SAP mehr als 120 Prozent an Wert zugelegt und eine jährliche Dividende von durchschnittlich 1,5 Prozent gezahlt. Das Unternehmen, das weltweit zu den Marktführern bei der Entwicklung von Anwendungssoftware für Unternehmen zählt, legt besonderen Wert auf die Energie- und Rohstoffeffizienz von Prozessen und findet dadurch Eingang in das nachhaltige Portfolio des Better Future Aktien Global.


Geberit gilt als Pionier beim Öko-Design-Ansatz

Bei den europäischen Midcap-Werten werden die Geberit AG (Schweiz) und Vestas Wind (Dänemark) von Nachhaltigkeitsfonds häufig gewählt. Geberit ist ein weltweit tätiger Konzern im Sanitärbereich mit rund 12.000 Mitarbeitern in 50 Ländern und seit 1999 an der Schweizer Börse SIX notiert. Für die Innovationskraft des Unternehmens, die Gestaltung der Produkte sowie die konsequente Orientierung zu Nachhaltigkeit erhielt Geberit schon verschiedene Auszeichnungen. Zu mehr als 40 Prozent Wertzuwachs in den vergangenen fünf Jahren treten Dividenden von durchschnittlich mehr als 2,5 Prozent. 

Geberit gilt als Pionier bei der Entwicklung und Offenlegung von Produktökobilanzen und beim Öko-Design-Ansatz und ermöglicht durch die Entwicklung und Produktion besonders wassersparender Sanitär- und Rohrleitungssysteme eine ressourcen- und energiesparende Hygiene. 

Vestas Wind ist der nach Umsatz und installierter Kapazität weltgrößte Hersteller von Windkraftanlagen – einem wesentlichen Bereich, um durch die Beschleunigung der Energiewende den Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen. Daraus resultiert auch die erstaunlich rasante Kursentwicklung von fast 195 Prozent seit Oktober 2015. Die Dividendenrendite liegt zwischen ein und zwei Prozent.


Interessanter Titel aus Japan

Ein weiterer Wert ist Kurita Water. „Kurita Water aus Japan stellt Anlagen und Chemikalien zur Wasseraufbereitung und zur Trennung von Verunreinigungen und Giftstoffen im Wasser her und konzentriert sich auf die effiziente Wassernutzung in allen Produktionsprozessen. Eine langfristig stabile Kursentwicklung von 30 Prozent in den vergangenen fünf Jahren und Dividendenrenditen von rund zwei Prozent sprechen dafür“, erläutert Dr. Timo Gebken den Wert, der bei vielen nachhaltigen Fondsmanagern den japanischen Markt mit repräsentiert. 

„Mit der Auswahl solcher Titel aus dem rund 1200 Werte umfassenden Investmentuniversum stellen wir den langfristigen Erfolg sicher, sodass unsere Anleger von interessanten und zukunftsorientierten Produkten und Dienstleistungen profitieren können“, betont der Source For Alpha-Vorstand.


Lesen Sie auch:

Experteninterview: Schwarmintelligenz aller Fondsmanager gibt Nachhaltigkeits-Definition vor

Nachhaltigkeit: Portfoliomanager bauen auf das Wissen des gesamten Marktes

„Wir sehen nachhaltiges Investieren als Beitrag zu einer besseren Zukunft“