Warum Sandelholz ein so begehrter Rohstoff ist

Neben ihren Private Placements und institutionellen Lösungen hat das Hamburger Unternehmen Jäderberg & Cie. jüngst zwei neue regulierte Beteiligungsangebote für Publikumsanleger emittiert. Das Besondere ist das Investitionsobjekt: Indisches Sandelholz.

Sandelholz ist eines der kostbarsten Tropenhölzer der Welt, auch bekannt als weißes Sandelholz, Santalum album (lat.) oder Chandan (hindi). Der Baum beinhaltet ein ätherisches Öl, welches sowohl für seine heilenden, medizinischen Wirkungen als auch für seinen Duft begehrt und bekannt ist. Die weltweite Begehrtheit für unterschiedlichste Nutzungen hat zu Raubbau geführt, und inzwischen ist der Baum vom Aussterben bedroht. Das herkömmliche Angebot aus Wildbeständen ist um über 96 Prozent eingebrochen und steht unter staatlichem Schutz.

Sandelholz ist ein semi-parasitärer, tropischer Hartholzbaum, der bis zu 20 Meter groß wird. Er enthält in seinem Kernholz und in seinen Wurzeln das kostbare Indische Sandelholz-Öl. Aus Indischem Sandelholz und dem daraus gewonnenen Öl werden seit Jahrtausenden verschiedene Produkte geschaffen, die eine wichtige Rolle für religiöse, zeremonielle, kosmetische und jüngst auch pharmazeutische Anwendungen spielen.

Grund für seine Beliebtheit sind der Duft und vor allem die heilenden Eigenschaften des im Baum enthaltenden Sandelholz-Öls, die bereits vor 4.000 Jahren von der Ayurvedischen Heilkunde und vor 1.500 Jahren von der Traditionellen Chinesischen Medizin dokumentiert wurden.

Vom Aussterben bedroht

Diese Erkenntnisse sind inzwischen von der westlichen Schulmedizin bestätigt und bilden die Grundlage der aktuellen Entwicklungen von neuen Medikamenten mit Sandelholz-Öl in pharmazeutischer Qualität als wichtigen Bestandteil – ein erfolgsversprechendes und lukratives neues Wachstumspotential für die Anleger und Co-Investoren von Jäderberg & Cie.Aufgrund der hohen Beliebtheit ist Raubbau betrieben worden mit der Folge, dass Indisches Sandelholz in seiner ursprünglichen Heimat vom Aussterben bedroht und das Angebot in Indien extrem verknappt ist. Sein natürliches Angebot verknappt sich dramatisch, während die Nachfrage nach Indischem Sandelholz und seinem wertvollen Öl seit Jahren groß ist.

Jäderbergs Partner in Australien ist es als Einziger gelungen, Sandalwood Album in kommerziell maßgeblichen Mengen auf Plantagen nachhaltig zu kultivieren, so dass hier ein neues Angebot für den Weltmarkt entstanden ist. Dadurch wurde wirtschaftlich quasi ein "Rohstoff-Monopol" geschaffen, bei dem die Plantagen-Investoren zudem von der verlängerten Wertschöpfungskette profitieren, was die unternehmerische Marge sowie die Anlegerrendite erhöht.