Was ist das Momentum beim Trading?

Momentum als Instrument der technischen Analyse 

Das Momentum ist ein Indikator der Chartanalyse. Jeder Interessent, der bereits ein Chart einer Aktie gesehen hat weiß, dass die Kurse eines Wertpapiers kein gleichförmiges Wachstum realisieren. Dabei kann ein Wertpapier grundsätzlich steigen, fallen oder seitwärts laufen. Zudem kann sich die Entwicklung beschleunigen oder verlangsamen. Das Momentum soll nun die Stärke der Kursbewegung verdeutlichen. Für Trader soll dieser Indikator eine leichtere und schnellere Analyse bedeuten, denn im Grundsatz wird die Geschwindigkeit sowie die Kraft der vergangenen Kursbewegungen gemessen, um eine Indikation auf die kommende Entwicklung zu erhalten.

Dabei ist das Momentum einer der häufigsten Indikatoren, wenn es um die technische Analyse geht. Die häufige Nutzung lässt sich jedoch auch auf die Einfachheit der Benutzung zurückführen. Des Weiteren können Nutzer die Kennziffer auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Wer als Anfänger mit dem Momentum handeln will, der muss lediglich Zugriff auf den aktuellen Schlusskurs sowie einen Kurs der letzten Tage oder Wochen haben. Nun wird der vergangene Kurs vom aktuelleren Wert abgezogen, sodass sich ein Momentum ergibt. Wer ernsthaftes Trading auf Basis des Momentum anvisiert, der sollte sich mit den verschiedenen Momentum Indikatoren auseinandersetzen, denn diese erlauben einen Rückschluss auf einen überverkauften oder überkauften Markt zu. So kann laut Theorie steigender Markt überkauft werden, sodass es kurzfristig zu einem Verlust kommt. Insbesondere das Erkennen von Trends kann einen positiven Einfluss auf den Erfolg beim Handel haben.

 

Das Momentum als Bestätigungstool

In der Praxis hat sich das Momentum als Verifikationsmethode etabliert, sodass durch dieses weitere Signale bestätigt werden. Vielmehr ist dieser Indikator ein klassischer Oszillator, der weitere Signale generieren und somit Analysen unterstützen soll. Das Momentum sollte nicht als Entscheidungsgrundlage verwendet werden, da hier lediglich kurze Perioden betrachtet werden. Hierdurch können schnell Fehlinterpretationen getroffen werden. Wer dahingegen die Stärken und Schwächen des Momentums kennt und diese sinnvoll nutzen kann, der kann diesen Indikator erfolgreich im Trading einsetzen.

Die Hauptaufgabe der Analyse ist das Suchen von Abweichungen zwischen dem Kurs und dem Momentum. Sollte sich eine bullische Divergenz beim Momentum Indikator abzeichnen, so ist dies als Kaufsignal zu verstehen. Dahingegen ist eine negative Divergenz als Verkaufssignal einzuordnen. Beim Trading sollte der Momentum-Zeitraum zu den eigenen Gewohnheiten passen, da ansonsten keine aussagekräftige Indikation abgeleitet werden kann.