Wer gewinnt die Fußball-WM 2018?

Mithilfe der Analyse ehemaliger Fußballturniere und sehr komplexen Modellrechnungen haben die Volkswirte des Kreditinstituts die Wahrscheinlichkeit von Niederlage oder Sieg unserer Kicker errechnet.

Auch Ökonomen lieben den Fußball. Und sie beherrschen Zahlen und Statistiken. Daher haben diese ausgerechnet, wie hoch die Chancen der deutschen Fußballmannschaft ist, dass diese den Titel verteidigen wird. Insgesamt wurden 10 Millionen Fußballturniere analysiert. Am Ende stand fest, dass Deutschland eine 7,3 prozentige Chance hat, den WM-Titel zu verteidigen. Ein toller Wert - nur Brasilien Schnitt mit 7,7 Prozent besser ab. Danach stehen die Chancen richtig gut, dass die Kicker von Bundestrainer Joachim Löw den WM-Titel zum fünften Mal holen.

 

Prognosen nicht immer treffsicher 

Doch es ist Vorsicht geboten: Denn nicht immer liegen die Prognosen richtig. So waren sich beispielsweise bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien die Ökonomen einig, dass Gastgeber Brasilien das Turnier gewinnen würde. Doch der Weltmeister hieß nicht Brasilien, sondern Deutschland - nach einem sensationellen 1:7 gegen Deutschland schied der Gastgeber bereits im Halbfinale aus. 

Die Fehlerhaftigkeit solcher Statistiken beruht auf dem Umstand, dass der Einfluss des Zufalls unterschätzt wird. Denn oftmals entscheiden Pech oder einfach nur Glück über Sieg oder Niederlage. So beeinflusst nicht selten ein Schuss an den Pfosten oder eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters den Ausgang einer Partie. Auch die vielen Fußball-Statistiken sind da nicht verlässlicher. Das zeigt das Beispiel England. Die Mannschaft darf immer wieder an Turnieren teilnehmen, hat aber nicht wirklich eine Chance den WM-Titel zu holen.

 

Gruppensieg so gut wie sicher 

Deutschland hat sehr gute Chancen, den Gruppensieg zu holen. Die Bilanz unserer Gruppengegner ist da doch eher mau. So konnten Schweden und Südkorea sowie Mexiko bisher nicht überzeugen. Die Deka-Ökonomen sind vom Gruppensieg der deutschen Mannschaft überzeugt. 

Übrigens, egal ob die deutsche Mannschaft gewinnt oder verliert, dieses wirkt sich nicht auf die Börsenkurse aus. Die Vermutung, dass ein Sieg oder eine Niederlage von Nationalmannschaften und die damit einhergehende nationale Stimmung den Verlauf an den Börsen bestimmt, ist nicht bewiesen. Egal, wie gut oder miserabel eine Mannschaft spielt, das kümmert die Börse recht wenig.

 

Lust auf ein kleines Spielchen? Werden Sie zum CAPinside-WM-Tippkönig 2018! Wie genau das funktioniert, lesen Sie hier im Artikel.