Wie bekommt man ein Upgrade für einen Business Flug?

Vielfliegerprogramme erfreuen sich höchster Beliebtheit bei den Kunden und der Wettbewerb unter den Anbietern nimmt permanent zu. Neben dem etablierten Lufthansa Miles & More bieten auch British Airways oder Etihad Programme für Vielflieger an.

Lufthansa verbessert Angebot von Miles & More 

Im Rahmen der jüngsten Vielfliegerprogrammstudien konnte Lufthansa den Spitzenplatz unter den Anbietern erzielen. Doch insbesondere das Fehlen eines Familienkontos war einer der Kritikpunkte der Tester. Buchten Familien über Lufthansa Flüge, so musste bisher jedes Familienmitglied die Punkte auf ein separates Flugkonto buchen. Dies führte dazu, dass kaum sinnvolle Prämien erreicht werden konnten.

Das Angebot von Etihad oder British Airways hingegen ist besser auf die Bedürfnisse von Familien ausgerichtet. Hier können Familien ohne weitere Probleme die gesammelten Meilen auf einem gemeinsamen Konto sammeln. Um die Marktführerschaft zu sichern, hat nun auch Lufthansa eine solche Funktion eingeführt. Ab dem 9. Mai 2018 wird das Programm diese Funktion beinhalten und dabei zwei Erwachsenen sowie bis zu fünf Kindern die Möglichkeit bieten, die gesammelten Meilen auf einem Konto zu speichern. Die Besonderheit dieses neuen Programms – Erwachsene müssen nicht einmal miteinander in einem gemeinsamen Verhältnis stehen. Vielmehr können sogar Freunde zusammen Punkte sammeln und sich somit einen Reisewunsch verwirklichen.


Meilenpool über Miles & More einrichten 

Den Meilenpool kann man über die Miles & More App einrichten und anschließend neue Mitglieder zur Teilnahme an diesem Pool einladen. Alle gesammelten Meilen werden auf einem gemeinsamen Pool angezeigt. Allerdings können die einzelnen Mitglieder diese Meilen auch auf dem individuellen Konto einsehen und verwenden. Sollen die Meilen gemeinsam eingelöst werden, so werden die Meilen über einen virtuellen Pool aggregiert und eingelöst. Mitglieder eines Pools haben jedoch auch die Möglichkeit aus diesem Pool auszusteigen. Nach dem Ausstieg aus diesem Pool werden die Mitglieder für sechs Monate hinsichtlich der Teilnahme an einem weiteren Meilenpool gesperrt.

Auch beim Meilenpooling kann man keine Meilen von einem anderen Konto auf den Pool transferieren, dennoch wird das Sammeln der Meilen und somit das Erreichen der wertvollen Prämien erleichtert. Kurz bevor die neue Funktion angekündigt wurde, hat die Lufthansa Kürzungen bei den Prämien vorgenommen. Hierbei kommt ein neues umsatzbasiertes Meilenvergütungsprogramm zum Einsatz. Dieses gilt seit dem 12. März 2018 und sorgt dafür, dass Flüge der Premium Economy Class mit bis zu 75 Prozent weniger Meilen bedacht werden. Fliegt nun eine Familie, so bekommt diese aggregiert die gleichen Meilen wie zuvor eine einzelne Person.


Meilen auch ohne Flüge sammeln 

Die Anpassungen beim Meilensammeln haben jedoch keine Auswirkungen auf das Sammeln am Boden. So können die Nutzer hier weiterhin von den hohen Gutschriften profitieren und über Abonnements, Finanzprodukte, Einkäufe und viele weitere Produkte Meilen sammeln. So gibt es weiterhin viele Möglichkeiten, um die Prämienmeilen zu sammeln und bis zu 50 Prozent zu sparen. Grundsätzlich sollten Meilen in Business- oder First-Class-Flüge investiert, denn hier ist die Ersparnis pro Meile am größten. Durch das Nutzen der Meilen können etwa Flüge der Business-Class nach Dubai für 40.000 Punkte oder nach New York für 55.000 Punkte eingelöst werden. Flüge nach Asien kosten dahingegen rund 70.000 Punkte und sind deshalb vergleichsweise teuer. Durch das Meilenpooling lassen sich solche Werte zudem recht einfach erreichen.