WhiteNav homeSTARTSEITE
692b4079 1640 4989 9b11 3b6496e7fda7.jpg?ixlib=rails 2.1
CAPinsideBörse1 MIN LESEDAUER05.12.2018

Amazon kämpft um Platz 1

Die kleine Krise im Kurswert für Amazon scheint vorbei zu sein: Im laufenden Handel erreicht die Aktie wieder Werte über der 200-Tage-Linie. In den nächsten Tagen wird sich entscheiden, ob es sich nur um einen neuerlichen Trend handelt, oder ob der Höhenflug der Aktie weitergehen wird. Für den Moment beginnt aber vor allem der Kampf mit Microsoft und Apple um die Frage der wertvollsten Marke der Welt.

Anscheinend ist die Kurskorrektur bei den Papieren von Amazon einstweilig beendet. Am Dienstag stieg die Aktie um 4,9 Prozent und hat damit den höchsten Stand seit drei Wochen erreicht. Überhaupt ist man damit über den so wichtigen GD200 herüber und hat die Tiefphase überstanden, die den Kurs in den letzten Wochen bestimmt hat. Die große Frage für die Experten ist nun die Setzung der Trends für die kommenden Tage und Wochen. Ist es nur ein neuerliches Gap nach der deutlichen Kurskorrektur in den letzten drei Wochen oder hat sich der Kurs allgemein wieder erholt? Sollte es sich nicht einfach nur um einen neuen Trend handeln, ist der Weg frei zur Rekordmarke von über 2050 Dollar.

Seitdem die Aktie zwischendurch auf ein Tief von 1.420 Dollar abgerutscht war, hat sie bereits 25 Prozent an Kursgewinnen verzeichnen können. Inzwischen ist das Unternehmen über 866 Milliarden Dollar wert. Damit befindet man sich nicht nur einfach im Kreis der wertvollsten Marken und Unternehmen der Welt, sondern hat den direkten Kampf mit Apple und Microsoft um die wertvollsten Titel aufgenommen.


Die wertvollste Marke der Welt - der Kampf der Tech-Giganten

Der Kampf um den Titel der wertvollsten Marke der Welt wird bereits seit über einem Jahr getrieben. In den letzten Jahren waren es vor allem die Papiere von Microsoft, Alphabet, Apple und Amazon, die vom Boom in der Technik-Branche profitiert haben. Der Höhepunkt war im Sommer, als alle Titel einen beständigen Höhenflug verzeichnet haben, ehe es im März zu einem Absturz der Titel kam. Noch immer ist nicht klar, ob es sich einfach um eine Kurskorrektur in der Branche gehandelt hat, oder ob es tatsächliche Probleme für die Technik-Papiere gibt. Fakt ist aber, dass Amazon dank der neuerlichen Prognosen eine gute Chance hat, in den nächsten Wochen an Apple vorbei zu ziehen. Die Marke hat zuletzt Rückgänge bei der Produktion und Auslieferung verkündet. Darüber hinaus hat Amazon seine Diversifizierung erst in den letzten Wochen weiter ausgebaut. Es wird spannend bei der Frage bleiben, welches der amerikanischen Unternehmen die eigenen Rekorde am schnellsten wieder übertreffen kann.