Herr Sheikh, der Jupiter Flexible Income wurde speziell für Sie aufgelegt. Was war Ihnen bei der Konzeption des Fonds besonders wichtig?

Sheikh: Ich bin zu Jupiter gekommen, um ein Produkt zu entwickeln, das Potenzial hat, auch in den nächsten zehn Jahren gute Ergebnisse für Anleger zu liefern. Viele Aktien- und vor allem Anleihenmärkte sind aktuell sehr hoch bewertet und attraktive Ertragsquellen rar, die strukturelle Nachfrage nach regelmäßigen Erträgen ist dabei ungebrochen. Wir haben daher einen Fonds konzipiert, der auf  eine Balance zwischen regelmäßigen Erträgen, langfristigem Kapitalwachstum und diszipliniertem Risikomanagement ausgerichtet ist. Dabei war es mir wichtig, dass die Fondsstruktur und der Investmentprozess ein hohes Maß an Flexibilität erlauben. Entscheidend ist, dass wir wissen, dass unsere Investoren typischerweise risikoavers sind. Darum verfolgen wir einen ausgewogenen Ansatz für das Risikomanagement

 

Was bedeutet das konkret für die tägliche Arbeit?

Sheikh: Wir können in eine breite Palette von Vermögenswerten investieren, haben aber die Freiheit, ausschließlich unseren Anlageüberzeugungen zu folgen. Die Ideenfindung,  Vermögensallokation und Steuerung der Makrorisiken liegen in meinem Team. Bei der Wertpapierauswahl profitieren wir von den aktiven Managementfähigkeiten von Jupiter, das heißt, wir können von den Anlageideen von 65 Investmentexperten aus dem gesamten Unternehmen profitieren. Elf Fondsmanager verwalten einzelne Teilportfolios mit jeweils 30 bis 40 Titeln für den Fonds. So bündelt der Fonds die Stärken der Jupiter-Plattform in einem aktiven, globalen „High Conviction“-Portfolio einkommensorientierter Anlagewerte aus einer Vielzahl von Anlageklassen, wobei Makro- und Mikrorisiken optimal gesteuert werden können.

 

Bitte erläutern Sie den Kern Ihrer Anlagephilosophie.  

Sheikh: Wir wollen unseren Anlegern ein konstantes, starkes Ertragsniveau mit der Aussicht auf Kapitalwachstum bieten. Einfach ausgedrückt: Wenn wir regelmäßig attraktive Erträge ausschütten und dazu die Anfangsinvestition unserer Anleger nach drei bis fünf Jahren erhöhen konnten, dann haben wir unsere Sache gut gemacht.

 

Inwiefern unterscheidet sich Ihr Portfolio von anderen Multi-Asset-Fonds? 

Sheikh: Multi-Asset-Income-Strategien sind in den vergangenen Jahren rasant gewachsen, werden aber von einer kleinen Anzahl sehr großer Fonds dominiert.  Wir setzen hingegen auf Fokussierung und Flexibilität.  Mit 400 bis 450 Titeln ist das Portfolio angemessen diversifiziert, zugleich aber relativ schlank. So können wir  viel flexibler reagieren und Investmentchancen zielgerichteter wahrnehmen als milliardenschwere Multi-Asset-Fonds mit mehreren tausend Positionen.

 

Wo finden Sie für Ihre Einkommensstrategie die Renditequellen?

Sheikh: Die Kernrendite des Portfolios besteht hauptsächlich aus festverzinslichen Anlagen mit konstanten Erträgen, von denen wir überzeugt sind. Derzeit stellen High Yields und Schwellenländer-Anleihen einen wichtigen Teil dieser Allokation dar. Wir suchen aber auch nach Einkommensquellen, die im Laufe der Zeit wachsen können, insbesondere bei Aktien. Opportunistischere Renditequellen wie Vorzugsaktien, Wandelanleihen und Alternative Investments helfen uns, zusätzliche Erträge zu generieren.

 

Wie gehen Sie beim Thema Währungsabsicherung vor?

Sheikh: Die Absicherungskosten sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, was sich negativ auf die Renditen auswirkt. Wir treffen daher eine bewusste und aktive Entscheidung darüber, wo und wann wir Währungsrisiken absichern, basierend auf Top-Down-Makro- und Bewertungsbeurteilungen. Dies ermöglicht es uns, die Kosten für die Absicherung deutlich zu senken und unseren Investoren einen höheren Ertragsanteil zu liefern.

 

Wie ist der Fonds im Moment positioniert? Welche Regionen und Branchen bevorzugen Sie derzeit?

Sheikh: Unsere Grundannahme ist, dass wir uns in einem "durchwachsenen" Umfeld befinden, in dem wir kein hohes BIP-Wachstum erwarten - aber auch keine drohende Rezession. Zu Beginn des Jahres haben wir den Ausverkauf Ende 2018 als übertrieben bewertet und richtig prognostiziert, dass die Rezessionsängste nachlassen und die Geldpolitik lockerer wird. Die US-Notenbank Fed scheint weitere Zinserhöhungen für das Jahr auf Eis zu legen, außerdem zeigen die Makroindikatoren Anzeichen einer Trendwende. Während die Bewertungen wieder auf einem fairen Niveau zurückgekehrt sind, gehen wir davon aus, dass Risiko-Assets vorerst weiter Luft nach oben haben. Entsprechend sind wir positioniert. Das bedeutet, dass wir weiterhin Aktien favorisieren und hier vor allem Titel aus den USA und Asien. Im Anleihebereich setzen wir aktuell auf ausgewählte Unternehmens- und Staatsanleihen aus Schwellenländern. Wir sind dagegen vorsichtig bei europäischen Aktien und der Duration im Allgemeinen - aber wir beobachten sorgfältig die Möglichkeiten in diesen Bereichen.

 

MORE INFO
Stand
2019-05-21
Jupiter Flexible Income L EUR Acc
WKN: A2JQBF
Performance 6M
6.03%