Herr Zimmermann, mit dem Begriff Healthcare verbinden viele Investoren immer noch vor allem klassische, eher defensive Pharmaunternehmen. Was genau gehört aus Ihrer Sicht zu Healthcare?

Zimmermann: Wir unterscheiden bei Bellevue fünf Subsektoren. Drei davon sind im Bereich der Medikamentenentwicklung beheimatet, und zwar Pharma mit einem jährlichen Umsatz von etwa 600 Mrd. US-Dollar, das entspricht aber nur rund acht Prozent des weltweiten Gesundheitsmarktes. Als zweites gehört Generika dazu, das heißt überall dort, wo Nachahmerprodukte auf den Markt kommen, um eine breite Versorgung kostengünstig sicherzustellen. Das bedingt aber, dass der Patentschutz bereits abgelaufen ist. Der Bereich wächst mit etwa sechs bis acht Prozent pro Jahr. Und am stärksten bei den Medikamentenentwickler, zumindest vom Wachstum her, ist Biotech mit etwa 150 Mrd. US-Dollar jährlichem Umsatz. Aber das Wachstum liegt bei zehn Prozent.

 

Was ist mit den beiden anderen Segmenten?

Zimmermann: Das ist zum einen der klassische Bereich der Medtech. Dazu gehören die Unternehmen, die medizinische Geräte herstellen, die man beispielsweise im Krankenhaus verwendet oder die Geräte, die dann implantiert werden, etwa Hüftimplantate, Herzschrittmacher etc. Der Medtech-Bereich ist etwa 450 Mrd. US-Dollar groß und wächst mit fünf bis sechs Prozent. Der fünfte Sektor ist schließlich der Dienstleistungsbereich, der zugleich mit 7000 Mrd. US-Dollar Umsatz der größte im Bereich Healthcare ist. Darunter kann man alles subsumieren, von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Ärzten aber auch IT oder Krankenkassen. Hier beträgt das Wachstum rund fünf Prozent.

 

Warum sollten sich Investoren überhaupt mit dem Sektor beschäftigen? 

Zimmermann: Ein großer Vorteil ist, dass der Sektor Gesundheit sehr konjunkturresistent ist. Healthcare unterliegt keinem Konjunkturzyklus. Und der Sektor wächst mit rund fünf Prozent etwa doppelt so stark wie global das Wirtschaftswachstum.  

 

Was sind die Treiber für dieses überdurchschnittliche Wachstum?

Zimmermann: Es sind vor allem drei Treiber: Zum einen die Demografie. Wir werden immer älter, und es hat sich gezeigt, je älter die Menschen sind, umso eher wollen sie in das medizinische Ersatzteillager greifen, wenn ich das mal so formulieren darf. Überalterung bedeutet ganz klar, dass die Nachfrage nach medizinischen Leistungen steigt. Der zweite Wachstumstreiber ist die Veränderung des Lebensstils. Ungesunde Ernährung gepaart mit wenig körperlicher Ertüchtigung sowie Stress führen zu chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aktuell gibt es beispielsweise weltweit 420 Millionen Diabetiker, Tendenz steigend. Und das Dritte ist die eigentliche Entwicklung der Medizin, das heißt Innovationen. Dazu gehören neue Formen der Therapie oder die Digitalisierung, die ja zum Beispiel eine bessere und effektivere Diagnose bewirkt.

 

Wie groß ist das Anlageuniversum, das Sie beobachten?

Zimmermann: Wir schauen ja nur die börsennotierten Firmen an und das sind weltweit über 3000. Wir filtern diese Unternehmen nach bestimmten Kriterien wie Marktkapitalisierung, Freeflow und das tägliche Handelsvolumen und kommen dann auf etwa 600 Unternehmen weltweit, die zu unserem Universum gehören.

 

Welche Sektoren sind besonders interessant?

Zimmermann: Es kommt immer darauf an, wie man interessant definiert. Wir haben acht Kriterien, nach denen wir Firmen analysieren. Auf der quantitativen Seite schauen wir auf den Markt, die Bewertungen, das Wachstumspotenzial bezüglich Umsatz und die Margen. Auf der qualitativen Seite geht es ums Management, um die Produkte, die operativen Risiken sowie die Länder-Risiken. Spannend sind natürlich Firmen aus dem Bereich Biotech, die sich beispielsweise mit Gentherapie oder personalisierter Medizin beschäftigen. Auch moderne Therapieverfahren im Bereich der Krebserkrankungen gehören dazu oder Medtech-Bereiche, wie minimalinversive Verfahren. Und auch der Einsatz der künstlichen Intelligenz wird mehr und mehr zu einem wichtigen Thema.

 

Fokussieren Sie sich nur auf Industriestaaten oder schauen Sie auch Wachstumsmärkte wie China oder Indien?

Zimmermann: Wir haben ganz klar einen globalen Blick. Vor allem Asien gehört unbedingt in jedes Portfolio, das sich mit Healthcare befasst. Ich glaube, das unterscheidet uns von vielen anderen Mitbewerbern. Wir sind schon seit fast 20 Jahren in Wachstumsmärkten wie China, Indien, Südkorea, Indonesien oder Singapur aktiv.

 

Sie betonen gerne die Wichtigkeit eines aktiven Managementansatzes beim Thema Healthcare. Warum?  

Zimmermann: Wir versuchen zukunftsgerichtet zu investieren, deshalb halte ich einen aktiven Ansatz für unbedingt notwendig. Schauen Sie sich den MSCI World Healthcare Index an. Er beinhaltet global eigentlich die wichtigsten Firmen. Allerdings wird der Index nach Marktkapitalisierung berechnet, was bedeutet, dass dort 90 Prozent Large Caps drin sind, 70 Prozent USA und 40 Prozent Pharma. Gleichzeitig liegt der Asienanteil nur bei sechs Prozent. Wir haben 320 Millionen US-Bürger, aber in Indien, China, Indonesien leben etwa zehnmal so viele Menschen. Das bedeutet: Wenn jemand passiv investiert, dann verzichtet er auf Asien, er verzichtet auf die Mid Caps und auf spannende Unternehmen aus den Bereichen Biotech und Generika. Wir haben deshalb vor zwölf Jahren unseren eigenen Index entwickelt, und der hat sich bis heute um mehr als 200 Prozent besser entwickelt als der MSCI World Healthcare. Unsere Lösung zeigt, dass wenn man eher auf kostengünstige Mid Caps setzt, die sich gut im Markt etabliert haben und in einer Marktnische tätig sind, dann war man über die letzten zwölf Jahre viel erfolgreicher.

 

Warum sollten Investoren gerade jetzt in Healthcare einsteigen?

Zimmermann: Fundamental gesehen ist Biotech, aber auch Generika immer noch sehr preiswert. Hinzu kommt: Wir hatten im Biotech-Bereich noch nie so viele Zulassungen wie jetzt. Und im Bereich Medtech kommen einige interessante neue Geräte auf den Markt. Auch das zeigt das enorme Potenzial, von dem Anleger langfristig profitieren können.

MEHR INFOS
Stand
18.07.2019
Bellevue Funds (Lux) - BB Adam. Sustainable Healthcare B EUR
WKN: A2JMRM
Performance 1J
1,07 %
Volatilität 1J
20,09 %
MEHR INFOS
Stand
18.07.2019
Bellevue Funds (Lux) - BB Adamant Healthcare Index B EUR
WKN: A2ASDP
Performance 1J
-4,07 %
Volatilität 1J
18,14 %
MEHR INFOS
Stand
18.07.2019
Bellevue Funds (Lux) - BB Adamant Digital Health B EUR
WKN: A2JJBD
Performance 1J
6,25 %
Volatilität 1J
26,26 %