Vor den beiden „Tweets“ von US-Präsident Trump in Zusammenhang mit den Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China schien die Welt an den Kapitalmärkten sich in einem prognostizierbaren Umfeld zu bewegen. Der Konsens wurde durch stabile Notenbankzinsen, einem sich schrittweise verbessernden Konjunkturumfeld und Aktienmärkten mit einer erfreulichen Berichtssaison in einem weitgehend inflationsfreien Umfeld dominiert.

Viele Marktteilnehmer bezeichnen diesen Zustand der Märkte als sogenanntes "Goldlöckchen“ Szenario. Unabhängig von dieser Nomenklatur, ist es ein Umfeld, in dem risikotragende Assets Rückenwind haben und viel vorhandene Liquidität Anlage sucht.

Nun hat der amerikanische Präsident deutliche Zeichen gesetzt und klar gemacht, dass er auch vor einer Eskalation sowohl im Handelsstreit mit China als auch gegenüber dem Iran nicht zurückschreckt. Anleger stehen daher vor der Frage, ob die sich verschärfende Situation das Muster nachhaltig ändert und zu einem Paradigmenwechsel führen wird.

nordIX sieht diese Gefahr nicht und erwartet deeskalierende Signale an beiden „Fronten“.

 

Chart 1: Die Kreditbewegung am Beispiel des HY-Index XOVER

 

Im Einzelnen kommen wir auf Basis folgender Punkte zu dieser Einschätzung:

1. Trump lässt seinen Erfolg an der Performance der Kapitalmärkte messen. Daher und mit Blick auf die Wahlen in 2020 werden die USA bemüht sein, einen „Kapitalmarktunfall“ zu verhindern.

2. Die Märkte waren auch ohne den aktuellen Auslöser vor dem Hintergrund der ersten sehr guten Monate des Jahres relativ teuer geworden. Das basiert nicht nur auf einer technischen Einschätzung an den Aktienmärkten, sondern wird auch sehr gut an der exemplarischen Spreadbewegung (siehe Chart 1) bis zum aktuellen Abverkauf illustriert. Zusätzlich hat sich das auch mit ersten zaghaften Signalen in der Aufnahmebereitschaft an den Primärmärkten und den Kosten für Absicherung gezeigt. Eine Korrektur zum Abbau dieser überverkauften Situation stand an und hat sich jetzt schnell materialisiert. Das ist „gesund“ und entspricht dem üblichen Zyklus eines Trends mit zwischenzeitlichen Phasen zum Sammeln weiteren Aufwärtskräfte.

3. Der übergeordnete Trend nach der Suche von Rendite vor dem Hintergrund weiter niedriger Zinsen ist intakt. Die Kapitalsammelstellen mit immer noch zu hohen Zahlungsversprechen, nutzen unverändert unter Chance-Risiko Aspekten Möglichkeiten, im Rahmen ihrer regulatorischer Grenzen höher verzinsliche Assets aufzunehmen. An den Aktienmärkten wirkt der spürbare Abverkauf in Q4/2018 noch nach. Es gibt immer noch ausreichend Investoren, die den Wiedereinstieg in Q1/2019 nicht geschafft haben und daher jede Korrektur zum Einstieg nutzen. Das macht jede Abwärtsbewegung konvex, zumal die impliziten Volatilitäten im Aktienbereich inzwischen viel an Risikoprämie eingepreist haben

 

Chart 2: Implizite Aktienmarktvolatilität als Gradmesser für eingepreiste Ängste

 

nordIX Positionierung:
Die Fonds der nordIX AG als BaFin regulierter Assetmanager sind entsprechend unserer übergeordneten positiven Einschätzung aufgestellt. Wir haben die Schwächephase insbesondere im vierten Quartal 2018 genutzt, weitere Positionen aufzunehmen. Somit profitieren die Sondervermögen bei einer Beruhigung der Kapitalmärkte überproportional.

Der nordIX Treasury plus (Factsheet) mit einem durchschnittlichen „A“ Rating hat aktuell eine Überrendite gegenüber einem 5Y Euro Floater von 76bp (0,76%). Der Anteil an „BBB“-Anleihen wurde in Q4/2018 erhöht und liegt aktuell nach zwischenzeitlicher Reduzierung zum Ende Q1/2019 jetzt wieder bei 24,6%. Gleichzeitig wurde aus Risikogründen das Exposure an Automobil-Anleihen auf aktuell 3,60% reduziert. Somit generiert der Fonds mit sehr geringem Zinsänderungsrisiko bei einem Spread von 103bp eine positive Rendite und erfüllt vollumfänglich seine Zielfunktion als Surrogat zu strategischer Liquidität.

Der nordIX Basis UI (Factsheet) nutzt die unterschiedliche Betrachtung der Anleihe- und Kreditversicherungsmärkte auf dasselbe Asset. Im Fall, dass die Versicherungskosten niedriger gegenüber den Kosten zum Erwerb der Anleihe sind, entsteht eine sogenannte negative Basis. Der Fonds sichert diese Differenz und generiert somit eine bei Aufnahme des Trades sichere Rendite. Die aktuelle Basis liegt bei 187bp.

Der nordIX Renten plus (Factsheet) als reiner Financial Fonds investiert in Anleihen von Banken- und Versicherungen über die gesamten Refinanzierungskurven der Emittenten. Das schließt sogenannte Nachranganleihen ein. Die aktuelle Einstandsrendite liegt unter Gewichtung von Kündigungswahrscheinlichkeiten bei 5,28%.

Vor dem Hintergrund unserer Argumentation sehen wir eine gute Einstiegsgelegenheit für Investoren und erwarten positive Wertbeiträge.

 

MEHR INFOS
Stand
18.07.2019
nordIX Treasury plus
WKN: A2DKRH
Performance 1J
2,39 %
Volatilität 1J
2,27 %
MEHR INFOS
Stand
18.07.2019
nordIX Basis UI I
WKN: A2AJHF
Performance 1J
-0,61 %
Volatilität 1J
2,29 %
MEHR INFOS
Stand
19.07.2019
nordIX Renten plus
WKN: A0YAEJ
Performance 1J
-0,31 %
Volatilität 1J
4,55 %
MEHR INFOS
Stand
18.07.2019
nordIX Basis UI R
WKN: A2AJHG
Performance 1J
-0,71 %
Volatilität 1J
2,30 %