WhiteNav homeSTARTSEITE
8252a958 d2f5 4f5e 913c 897b4af73747.png?ixlib=rails 2.1
Patrick Peters2 MIN LESEDAUER29.11.2018

Wandelanleihe: Interessante Begleiter in volatilen Marktphasen

Schutz gegen typische börsliche Kursschwankungen bei gleichzeitiger Chance, vom Aufwärtspotenzial der Aktienmärkte zu profitieren: Dafür sorgen Wandelanleihen. Sie bieten sich am ehesten im Fondsmantel an und können auch Spezialbereiche abdecken, etwa die Nachhaltigkeit.

Wer sich auf dem Rentenmarkt genauer umschaut, stößt immer wieder auf interessante Instrumente, die das Anleihen-Investment breiter diversifizieren und Chancen aus einer anderen Perspektive heraus eröffnen können. Ein Beispiel dafür sind Wandelanleihen. Eine Wandelanleihe (auch Convertible Bond) ist ein Papier, das dem Inhaber das Recht einräumt, es während einer Wandlungsfrist zu einem vorher festgelegten Verhältnis in Aktien einzutauschen. Zieht er dieses Recht nicht, wird die Anleihe zum Ende der Laufzeit zur Rückzahlung fällig.

Für Anlageexperten bieten Wandelanleihen die Möglichkeit, den Schutz gegen typische börsliche Kursschwankungen von Anleihen mit dem Aufwärtspotenzial der Aktienmärkte zu kombinieren. Daniel Zimmer, Senior Portfoliomanager für Wandelanleihen beim Vermögensverwalter Aramea Asset Management, beispielsweise sagte im Spätsommer in einem Interview: „Gerade im aktuellen Marktumfeld bieten Wandelanleihen interessante Chancen. Die Frage ist, wieviel Rendite klassische festverzinsliche Anleihen nach ihrer jahrelangen Hausse noch liefern können? Auch auf die Aktienmärkte blicken viele Investoren mit Skepsis. Ist der Markt am Ende des sehr langen Zyklus angelangt, drohen Kurseinbrüche oder gibt es noch Luft nach oben? Genau in diesem Marktumfeld können Wandelanleihen ihre Stärken ausspielen. Denn sie verbinden die Kurschance von Aktien mit dem Kapitalschutz von Anleihen. Zudem sind viele Wandelanleihen aktuell günstig bewertet.“ Unter anderem betreut Aramea Asset Management den „Aramea Balanced Convertible“ und den „Aramea Global Convertible“. Beide Fonds haben bislang ein positives Ergebnis im mittleren einstelligen Bereich erzielt.

Apropos volatile Marktphasen: Laut Daniel Zimmer sind Convertibles gerade in einer solchen Zeit eine sinnvolle Anlagemöglichkeit. „Durch ihr konvexes Chance-Risiko-Profil partizipieren sie stärker an einer Aufwärtsbewegung der unterliegenden Aktie als an einer Abwärtsbewegung. Je stärker die Aktie steigt, desto mehr partizipiert die Wandelanleihe dabei an der Aufwärtsbewegung. Je deutlicher die Aktie hingegen fällt, desto weniger nimmt der Convertible an den Verlusten teil.“ Da sich Wandelanleihen so immer dem aktuellen Marktregime anpassten und sie Gewinne laufen ließen, Verluste aber begrenzten, gebe es keine Not für bestimmte Timing-Entscheidungen des Investors. Zudem habe steigende Volatilität einen positiven Effekt auf die Bewertung der Optionskomponente des Wandlers und puffere Verluste ab.

Mit den „FISCH Convertible Global Defensive Fund“, „FISCH Convertible Global Opportunistic Fund”, „FISCH Convertible Global Dynamic Fund“ und „FISCH Convertible Global Sustainable Fund“ bietet Fisch Asset Management aus der Schweiz gleich vier Wandelanleihen-Fonds für Retail-Kunden und institutionelle Investoren an. Die Gesellschaft schreibt selbst zur Convertible-Strategie: „Seit der Gründung 1994 bilden Wandelanleihen das Herzstück unseres Asset Managements. Rund die Hälfte der von uns verwalteten Gelder entfallen auf Wandelanleihen.“

Eine Besonderheit stellt der „FISCH Convertible Global Sustainable Fund“ dar, basiert er doch weitgehend auf nachhaltigen Werten. Der Fonds investiert weltweit mindestens 80 Prozent seines Vermögens in nachhaltige Anlagen. Höchstens zehn Prozent des Vermögens darf der Fonds in Anlagen tätigen, deren Nachhaltigkeit nicht geprüft ist. Ebenfalls höchstens zehn Prozent des Vermögens kann in Anlagen investiert werden, die nicht nachhaltig sind. Der Erfolg dieses Konzeptes spricht für sich: Seit Auflage hat der nachhaltige Wandelanleihen-Fonds einen Wertzuwachs von fast 40 Prozent erzielt. Zwar liegt er im laufenden Jahr im Minus, aber das Potenzial des nachhaltigen Marktes ist weiterhin gegeben. Bei Unternehmen wird sowohl die Nachhaltigkeit der Industrie bewertet (Best-of-Classes) sowie die Nachhaltigkeit des Unternehmens im Vergleich zu den Peer Groups (Best-in-class). Das Research für den Fonds erfolgt über J. Safra Sarasin.

Eine Alternative für Anleger können auch ETFs auf Wandelanleihen sein. Ein Fonds wie der „SPDR Thomson Reuters Global Convertible Bond UCITS ETF“ setzt auf die Nachbildung der Wertentwicklung des globalen Marktes für Wandelanleihen. Um dieses Ziel zu erreichen, strebt der Fonds die möglichst genaue Nachbildung des „Thomson Reuters Qualified Global Convertible Index“ an. Das Fondsvolumen beträgt rund 835 Millionen US-Dollar. Die Wertentwicklung des Index wird im Fonds durch eine Auswahl der Indexbestandteile nachgebildet. Seit Auflage hat der Fonds mehr als 30 Prozent zugelegt, selbst im Jahresrückblick ist er leicht positiv. In Verbindung mit den Managementkosten von 0,50 Prozent kann ein solcher ETF dementsprechend eine gute Ergänzung zu einem aktiven Wandelanleihen-Fonds darstellen.