WhiteNav homeSTARTSEITE
18592467 3df6 46fc 8f92 b850fce12fcf.jpg?ixlib=rails 2.1
Heino Reents2 MIN LESEDAUER29.10.2018

Warum Technologieaktien ein fester Bestandteil des Portfolios sein sollten

Technologie repräsentiert die Zukunft. Aus diesem Grund legt Concept Vermögensmanagement im vermögensverwaltenden Fonds Aurelia Global einen Schwerpunkt auf Wirecard, PayPal und Co.

Starkes Wachstum, große Zukunftsperspektiven und attraktive Kursgewinne – das sind häufig genannte Charakteristika im Zusammenhang mit Technologieaktien. Und in der Tat war es in den vergangenen Jahren ein Fehler, Werte wie Apple, Amazon oder auch eine deutsche Wirecard nicht im Portfolio zu haben. Der US-Technologieindex Nasdaq Composite beispielsweise hat in den vergangenen fünf Jahrzehnten signifikant besser abgeschnitten als der marktbreite S&P 500 Index.

Auch wenn sich die gute Stimmung zuletzt eingetrübt hat und viele der Technologieaktien unter zum Teil kräftigen Gewinnmitnahmen zu leiden hatten: An den grundsätzlich sehr positiven Aussichten für die Branche hat sich nichts geändert. Denn die meisten der Unternehmen weisen ein überdurchschnittliches Umsatzwachstum auf. Zudem verfügen sie über Geschäftsmodelle, die in den nächsten Jahren und vielleicht sogar Jahrzehnten für weiteres Wachstum sorgen sollten.

Davon ist auch Concept Vermögensmanagement überzeugt. Das Portfolio des vermögensverwaltenden Fonds Concept Aurelia Global besteht denn auch zu einem großen Teil aus Technologiewerten. Bei einer Aktienquote von aktuell rund 65 Prozent liegt die Gewichtung auf Tech- und Medien-Titeln bei fast drei Viertel.

 

Von Umwälzungen profitieren

Im Fokus stehen dabei die Gewinner des digitalen Zeitalters. Dazu zählen die Concept-Experten neben Baidu und S&T auch Wirecard und PayPal. Alle vier Unternehmen gehören zu den aktuellen Top-Picks des Fonds. Aus verschiedenen Gründen: Wirecard und PayPal profitieren etwa nach Ansicht des Fondsmanagements vom Siegeszug des E-Commerce in den vergangenen zwei Jahrzehnten, der zu großen Umwälzungen bei Zahlungswegen und -abwicklern geführt habe.

Aus Sicht des Experten gibt es gute Gründe, in Technologiewerte zu investieren. Zum einen die große Bedeutung für die Zukunft. Denn immer sind es neue Technologien, die die Welt antreiben und/oder aus Krisen herausführen. „Wenn wir die Gewinner der Zukunft suchen und diese frühzeitig identifizieren wollen, müssen wir uns mit Trends und dem Leben in zehn oder 20 Jahren beschäftigen“, erläutert Fondsmanager Thomas Bartling.

Außerdem weisen viele Technologieunternehmen kaum Schulden aus und wachsen jährlich mit deutlich zweistelligen Raten. Zudem geben hohe Barbestände vielen der Firmen Spielraum für Forschung und Entwicklung. Und zu guter Letzt begünstigt der Konsumtrend in den Emerging Markets insbesondere Technologiewerte in den entwickelten Ländern.

 

Mix aus Wachstum und Stabilität

Weil aber natürlich Tech-Titel aus Risikoaspekten nicht ausschließlicher Bestandteil eines Portfolios sein dürfen, macht es Sinn, geeignete Bausteine zur Diversifikation einzusetzen. Ein gutes Händchen mit dem richtigen Mix zwischen aussichtsreichen Wachstumswerten, die die Zukunft repräsentieren, und Investments, die für die nötige Balance sorgen, beweist Vermögensverwalter Concept beim Aurelia Global. Als strategisches Investment setzen die Experten auf Gold.

Die Idee dahinter: Edelmetalle repräsentieren Werterhalt und Sicherheit. Gold schützt langfristig die Kaufkraft. In Kombination mit Technologiewerten dämpft es die großen Schwünge dynamischer Aktien und beruhigt das Portfolio. „Die Kombination aus Technologieaktien und Edelmetallen ist per se schon risikoreduzierend, da diese Anlageklassen nicht miteinander korreliert sind“, sagt Bartling.

Diese eigenwillige Kombination aus Tech-Titeln und Edelmetallen hat das Ziel, das Vermögen der Anleger auch in schwierigen Marktphasen zu erhalten und darüber hinaus eine angemessene und wenig schwankende Rendite zu erreichen. Hinzu kommt eine ungewöhnliche hohe Cash-Quote von derzeit mehr als 20 Prozent. Eine Benchmark muss nicht beachtet werden. Die Allokation orientiert sich vielmehr an konjunkturellen und geldpolitischen Makrodaten und wird taktisch geleitet von Marktsentiment und charttechnischer Unterstützung.

Die auf dieser Website dargestellten Informationen stellen keine Anlageempfehlung bzw. Anlageberatung oder eine Steuerberatung bzw. Rechtsberatung dar und können daher eine einzelfallorientierte Beratung nicht ersetzen. Mit dieser Darstellung geht kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf von Investmentfondsanteilen einher. Hinweise zu Chancen und Risiken entnehmen Sie bitte dem aktuellen Verkaufsprospekt. Verbindliche Grundlage für den Kauf eines Fonds sind die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID), der jeweils gültige Verkaufsprospekt mit den Vertragsbedingungen